Sprechen über Sex. Von Karina Kehlet Lins

Kaum eine Paartherapie, in der nicht früher oder später die Rede auf die Sexualität des Paares käme. Und nicht nur dort: Auch medizinische Behandlungen berühren häufig diesen Kernbereich des menschlichen Miteinanders, etwa in der Gestalt von medikamentösen Nebenwirkungen. Professionelle Helfer trauen sich jedoch oft nicht, das Thema von sich aus anzusprechen.
Wo dagegen Fragen der Sexualität offen und angemessen besprochen werden, profitieren die Beteiligten gleich mehrfach: Klienten respektive Patienten fühlen sich ernst- und wahrgenommen, Unsicherheiten können überwunden werden, die therapeutische Allianz wird gestärkt. Nicht zuletzt ist ein befriedigendes Sexualleben an sich ein wichtiger Gesundheitsfaktor.

ISBN 978-3-8497-0333-2     21,95 €  Portofrei     Bestellen

Die Sexualtherapeutin Karina Kehlet Lins bietet mit diesem Buch eine Art "Sprachkurs" für Therapeuten, Ärzte und andere Mitarbeiter im Gesundheitssektor an. Einfache Übungen und Aufgaben mit Raum für Notizen helfen, durch Selbstreflexion eigene Antworten und damit einen persönlichen Stil im Umgang mit dem Thema zu finden.

In Dänemark ein Bestseller, erscheint das Buch hier erstmals in deutscher Sprache.

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe des Verlags

Mehr Mut zur offenen Beziehung. Beziehungen mit mehr als zwei Partnern kommen viel häufiger vor, als man denkt, sagt die Paartherapeutin und Psychologin Karina Lins. Sollten wir das Ideal von monogamer Zweisamkeit aufgeben? Karina Lins im Gespräch mit Marietta Schwarz → Deutschlandfunk Kultur 15.02.2020

Die Autorin:

Karina Kehlet Lins hat 2001 ihr Diplom der klinischen Psychologie an der Freien Universität Brüssel gemacht, ihre Ausbildung und Zertifizierung in systemischer- und Familientherapie 2005 an der Universitätsklinik Löwen. 2019 absolvierte sie die Ausbildung „Sexuelle Störungen und ihre Behandlung“ bei isi - Institut für Systemische Impulse, Berlin. Ihre Arbeitsgebiete und Schwerpunkte sind die Paartherapie, Sexualtherapie und LGBTQ+

 

Erstellt: 20.03.2020 - 07:05  |  Geändert: 20.03.2020 - 07:05