Mein Engel, mein alles, mein Ich. Beethoven und die Frauen. Von Sophia Mott

Beethoven war ein ewiger Junggeselle, übte jedoch zeitlebens eine starke Anziehungskraft auf Frauen aus. In seiner Beziehung zu den unterschiedlichen Frauen, die in seinem Leben eine mehr oder weniger große Rolle gespielt haben, wird immer wieder Zuneigung, Freundschaft, gegenseitiger Respekt und Leidenschaft erkennbar. Sophia Mott zeigt den Komponisten von seiner romantischen Seite und stellt die wichtigsten Frauen im Leben des Künstlers vor, darunter Josephine und Therese von Brunsvik, Bettina von Arnim, Antonie von Brentano und Gräfin Marie von Erdödy. Außerdem beleuchtet sie das Geheimnis der "Unsterblichen Geliebten", der Beethoven am 6./7. Juli 1812 seinen legendären Liebesbrief schrieb und um deren Identität sich bis heute zahlreiche Mythen ranken.

ISBN 978-3-86915-212-7     18,00 €  Portofrei     Bestellen

"... schon im Bette drängen sich die Ideen zu dir meine Unsterbliche Geliebte, hier und da freudig, dann wieder traurig, vom Schicksaale abwartend, ob es unß erhört - leben kann ich entweder nur ganz mit dir oder gar nicht..." Ludwig van Beethoven

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Die Autorin:   

Sophia Mott wurde 1957 in Baden-Baden geboren. Studium der Musik in Würzburg und Frankfurt. Künstlerische Reifeprüfung in Frankfurt 1983. Danach Studium der Germanistik und der Musik- wissenschaften in Heidelberg. Veröffentlichung in Anthologien, Features für den Rundfunk. Bei ebersbach & simon zuletzt erschienen: Dem Paradies so fern. Martha Liebermann.

 

Erstellt: 13.03.2020 - 06:38  |  Geändert: 02.12.2020 - 17:56

Autoren: 
Reihe: