Der Umbruch oder Hanna und die Freiheit. Ein Prag-Roman. Von Alice Rühle-Gerstel

Die Kommunistin Hanna verlässt Berlin auf der Flucht vor den Nationalsozialisten. In ihrer Heimatstadt Prag findet sie illegale Arbeit bei einer liberalen deutschsprachigen Zeitung und verliebt sich ausgerechnet in den Chefredakteur des politisch konträren Blattes. Im Mittelpunkt von Alice Rühle-Gerstels Roman stehen die Umbrüche im Leben einer jungen Frau zwischen politischen und gesellschaftlichen Fronten, wobei ihre politischen Überzeugungen ins Wanken geraten. "Der Umbruch" von 1937/38 wurde erstmals 1984 postum aus dem Nachlass veröffentlicht.

ISBN 978-3-932338-31-1     20,00 €  Portofrei     Bestellen

Alice Rühle-Gerstel entlässt ihre Protagonistin Hanna hier in Lebensbereiche, die auch ihr gut vertraut waren. Lebendig wird die Arbeit in einer Zeitungsredaktion beschrieben, die aufgeladene Atmosphäre politischer Versammlungen und natürlich die langen Stunden in berühmten und namenlosen Kaffeehäusern, so dass "Der Umbruch" auch und vor allem eine Liebeserklärung an die "goldene Stadt" Prag ist. Reich bebildert, mit historischen Postkarten und einem Stadtplan liebevoll ausgestattet und mit einem kundigen Nachwort von Marta Marková versehen.

Mehr Infos...

Leseprobe des Verlags

→ Alice Rühle-Gerstel auf Wikipedia

Presse:

»Alice Rühle-Gerstel gelingt es, die Fülle an Figuren und an politischen wie gesellschaftlichen Geschehnissen – oft minutiös und detailreich geschildert – mit einer packenden Liebesgeschichte zu verweben.« Olga Hochweis, Deutschlandradio Kultur

»Durch dieses Werk sieht man das Exil nicht mehr nur als Schicksal von Männern, sondern auch als eine Geschichte von Frauen und ihrer vielfältigen Welt.« literaturkritik.de

»... ein faszinierendes Stück Literatur, eine genaue Beschreibung Prags und seiner Bewohner um 1935.« Ulrich Schmidt, Kulturpolitische Korrespondenz

»Schwungvoll mixt (Rühle-Gerstel) Elemente des sachlichen Zeitromans mit Prag-Romantik: Temporeiche Schilderungen des hektischen Zeitungsalltags wechseln sich mit suggestiven Bildern des Hradschin und der Moldau ab.« Sabine Rohlf, Berliner Zeitung

»Ermutigend, dass es dem AvivA-Verlag wieder gelungen ist, das literarische Juwel einer Autorin vor dem Vergessen zu bewahren.« Petra Öllinger, an.schläge

»Dieses bewegende wie beeindruckende Buch ist weit mehr als ein Roman über die Erfahrungen des Exils, es ist ein Roman über die Liebe, die Kommunistische Partei, das Gefühl der Heimatlosigkeit und auch eine Liebeserklärung an Prag.« Christiana Puschak, junge welt

»Rühle-Gerstels Roman mag zwar im Werk der Autorin ein Solitär sein, und die Autorin war damit nicht erfolgreich, er ist jedoch von großer Reife und bis heute lesenswert.« Walter Delabar, JUNI

 

Erstellt: 23.01.2020 - 06:57  |  Geändert: 24.01.2020 - 13:03

Verlag: