Medienklatsch. Von Eva-Maria Lessinger

Eva-Maria Lessinger beschreibt, wie der Klatsch in den Massenmedien als mediale Adaption alltäglicher Klatschgespräche theoretisch und historisch aus dem Face-to-Face-Klatsch abgeleitet werden kann und welche Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Interdependenz zwischen interpersonalem und massenmedialem Klatsch bestehen. Sie zeigt, in welcher Weise diese Mediengattung versucht, die Legitimation der öffentlichen Selbstdarstellung von Prominenten zu überprüfen und das Geheimnis von deren authentischer Persönlichkeit zu lüften.

ISBN 978-3-658-24638-9     79,99 €  Portofrei     Bestellen

Die hermeneutische Begriffsanalyse legt den Schluss nahe, dass der Klatschjournalismus nur selten unautorisiert persönliche Grenzen überschreitet, sondern überwiegend als Erfüllungsgehilfe der Aufmerksamkeitsstrategien von Prominenten fungiert.
Klatsch im Kontext alltäglicher Lebenswelt.- Kulturgeschichte des Klatsches.- Klatsch als Sozialisationsinstanz.- Klatsch als Geheimniskommunikation.- Selbstdarstellung in der Mediengesellschaft.

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe auf Google Books

Die Autorin:

Dr. Eva-Maria Lessinger ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mit den Schwerpunkten Politische und Visuelle Kommunikation, Prominenz, Gesundheitskommunikation und qualitative Methoden.

 

Erstellt: 22.05.2019 - 05:59  |  Geändert: 22.05.2019 - 06:00

Verlag: