Fuck America. Bronskys Geständnis. Von Edgar Hilsenrath

Wenn du, Jakob Bronsky, so ein Mädchen triffst, dann wird sie sich fragen: "Wer ist Jakob Bronsky? Was weiß Jakob Bronsky vom 'american way of life'? Weiß Jakob Bronsky, daß nur der Erfolg etwas gilt und sonst nichts? Ist er ein Kerl, der sich rücksichtslos durchsetzt und doch an den lieben Gott glaubt? Weiß er, daß unsere Welt eine heile Welt ist? Kennt er die Ideale unserer Vorväter, die damals mit dem ersten Schiff hier ankamen, der Mayflower, und was hält er von der Coca-Cola-Kultur?"

ISBN 978-3-943334-02-9     19,00 €  Portofrei     Bestellen

 

Mehr Infos...

Es ist das poetische Prinzip der Verfremdung und grotesken Zuspitzung, mit dem der Autor Hilsenrath der furchtbaren Realität zu Leibe rückt und sie entlarvt: Als die Bronskys schließlich nach 13 Jahren wie angekündigt ihre Einwanderungsdevisen erhalten haben, und 1952 als Überlebende der Judenvernichtung nach Amerika kommen, identifiziert Jakobs Vater spontan die Freiheitsstatue mit dem Generalkonsul, den er mit den zwei einzigen Worten Englisch begrüßt, die er kennt: "Fuck America!" Rezension von Nicole Stöcker → Literaturkritik Nr.9/2005

Edgar Hilsenrath bei Wikipedia

 

Erstellt: 02.01.2019 - 05:35  |  Geändert: 05.01.2019 - 19:30