Nacht. Von Edgar Hilsenrath

Ihm schien, als hätten sich die Schattenflügel eines großen Totenvogels herabgesenkt, die den Schlamm und die Ruinen allmählich zudeckten. Die abgebrannten Mauerstümpfe am Rand der Straße lachten den fahlen Himmel lautlos an. Zuweilen sah er einen Toten im Schlamm liegen, und er dachte daran, daß der andere Pech gehabt hatte. Er dachte daran, ohne etwas anderes dabei zu empfinden als den leisen Triumph, daß er es nicht war, der dort lag ...

ISBN 978-3-943334-51-7     25,00 €  Portofrei     Bestellen

 

Mehr Infos...

Sprache als Heimat. Am Sonntag ist Autor Hilsenrath gestorben. Sein Werk, welches in den USA als brillante Satire begriffen wurde, las man in Deutschland als Angriff. → taz 31.12.2018

Nachruf auf Edgar Hilsenrath. So reden die Menschen halt. Unberechenbar und unbürgerlich: Zum Tod des verkannten deutsch-jüdischen Autors Edgar Hilsenrath → Der Tagesspiegel 01.01.2019

Edgar Hilsenrath bei Wikipedia

 

Erstellt: 01.01.2019 - 19:42  |  Geändert: 05.01.2019 - 19:30