»Nichts ist, wie es scheint« Über Verschwörungstheorien. Von Michael Butter

Seit 2015 Hunderttausende Flüchtlinge in die Bundesrepublik kamen, kursiert im Netz die Theorie vom "Großen Austausch": Das Land solle von einer globalen "Finanzoligarchie" mittels der "Migrationswaffe" ausgeschaltet werden. Neben mangelndem Vertrauen in die Politik ist der Glaube an Verschwörungstheorien ein Merkmal des populistischen Brodelns. Doch was macht eine Erklärung zu einer Verschwörungstheorie? Warum sind sie für viele so attraktiv? Und was kann man dagegen unternehmen?

ISBN 978-3-518-07360-5     18,00 €  Portofrei     Bestellen

Antworten auf solche Fragen findet man seltener als Verschwörungstheorien selbst. Michael Butter erläutert, wie solche Erzählungen funktionieren, wo sie herkommen und welche Auswirkungen sie haben können. Da sie die Eigenlogik sozialer Systeme unterschätzten, seien solche Theorien zwar immer falsch; als Symptom müsse man sie dennoch ernstnehmen. Gegenwärtig seien sie ein Indikator für die demokratiegefährdende Fragmentierung der Öffentlichkeit.

Mehr Infos...

→  Inhalt und Leseprobe

 "Verschwörungstheorien - Stigmatisierung statt Aufklärung" - Dr. Ansgar Schneider
Gruppe21 youtube 08.05.2019

 Stigmatisierung statt Aufklärung.
Das Unwesen des Wortes »Verschwörungstheorie«

und die unerwähnte Wissenschaft des 11. Septembers
als Beispiel einer kontrafaktischen Debatte.
Von Ansgar Schneider

Michael Butter hat eines der wichtigsten Bücher des Jahres geschrieben. In „Nichts ist, wie es scheint“, beschreibt er, was Verschwörungstheorien ausmacht. Von einem regierungsnahen Standpunkt aus liefert er Journalisten, Wissenschaftlern und sonstigen Publizisten verlässliche Hinweise, wie sie vermeiden können, gefährliche populistische Verschwörungstheorien zu verbreiten. → Norbert Häring, Geld und mehr 17.03.2018

Widersprüche - der Tübinger Kulturgeschichtsprofessor Michael Butter hat ein Aufklärungsbuch über Verschwörungstheorien geschrieben – und sich dabei in Widersprüchen verfangen. → Paul Schreyer 18.03.2018

 

Erstellt: 18.12.2018 - 06:03  |  Geändert: 09.05.2019 - 15:49

Autoren: 
Verlag: