Zwischen Arbeitswut und Überfremdungsangst. Von Götz Eisenberg

Zwischen Arbeitswut und Überfremdungsangst  Eisenberg, Götz Die in diesem Band versammelten Texte schlagen einen Bogen vom Attentat von Sarajevo, dessen Geschichte erstaunliche Parallelen zu gegenwärtigen Formen des Terrorismus aufweist, über das Pegida- und AfD-Unwesen, den Flugzeug-Amok in den französischen Alpen, den Umgang der Europäischen Union mit Griechenland, bis hin zu dem, was man als "islamistischen Terror" und "Flüchtlingskrise" bezeichnet.

ISBN 978-3-9818195-1-9     24,90 €  Portofrei     Bestellen

Die zwischen die größeren Essays montierten Alltagsminiaturen kreisen um das, was man "freiwillige, digitale Knechtschaft" nennen kann. Digitale Parallelwelten breiten sich neben den herkömmlichen Formen der Wirklichkeit aus, überwuchern sie und zehren sie aus. Heutige Kinder wachsen zwischen Smartphones und Tablets heran, die die Aufmerksamkeit der Erwachsenen beanspruchen. Kinder leiden unter neuartigen Entbehrungen, die Eisenberg "digitale Verlassenheit" nennt. Die traurigen Augen vieler Kinder zeugen davon.

Mehr Infos...

Zur Sozialpsychologie des entfesselten Kapitalismus
Teil 1: Zwischen Amok und Alzheimer
Teil 2: Zwischen Arbeitswut und Überfremdungsangst
Teil 3: Zwischen Anarchismus und Populismus

Die Versteinerung der Herzen Die sich in immer mehr Lebensbereiche ausbreitende Logik des Kapitalismus schafft einen psychopathischen Sozialcharakter. Über den Ursprung und die Ausbreitung sozialer Kälte Von Götz Eisenberg → Junge Welt 12.11.2016

Die Mühen der Integrations-Ebene Von Götz Eisenberg Vor rund einem Jahr fiel Merkels berühmter Satz „Wir schaffen das!“ Die Euphorie der Willkommenskultur ist schnell verflogen, die geflüchteten Menschen sind geblieben. Die Auseinandersetzung, wie mit ihnen umgegangen werden soll, spaltet zunehmend die Gesellschaft. Die auftretenden Schwierigkeiten und Zwischenfälle mit Migranten leiten Wasser auf die Mühlen der Rassisten und Rechtspopulisten. Am Beispiel eines kleinen nordhessischen Dorfes und einer dort untergebrachten afghanischen Familie berichtet Götz Eisenberg [*] von den Höhen und Tiefen des Integrations-Alltags. → Nachdenkseiten 28.09.2016

Die Normalität gebiert Ungeheuer – Rezension zu Götz Eisenberg: Zwischen Arbeitswut und Überfremdungsangst. Zur Sozialpsychologie des entfesselten Kapitalismus, Band 2 Veröffentlicht in: Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Innere Sicherheit, Rezensionen, Wertedebatte Der zweite Band von Götz Eisenbergs „Sozialpsychologie des entfesselten Kapitalismus“ bietet Einblicke in die alltägliche Destruktivität der kapitalistischen Gesellschaft – und versucht Abwehrkräfte dagegen zu mobilisieren. Von Jordi Maiso[ → Nachdenkseiten 09.09.2016

Absurder Alltag Der Pokémon-Wahnsinn Von Götz Eisenberg „Die Pokémon-Jäger verbindet überhaupt keine Idee, die diesen Namen verdient. Sie sind Kinder des Konsumismus; Lemminge, die sich auf Kommando von der digitalen Klippe stürzen; Hanswurste der Geräte, hinter denen sie herlaufen und in deren Anhängsel sie sich verwandeln“, meint Landbote-Autor Götz Eisenberg. Mit Pokémon-Go würden „die Überflüssigen bei Laune gehalten“.  → Der neue Landebote18.08.2016

 

 

Erstellt: 27.08.2016 - 11:44  |  Geändert: 17.11.2018 - 13:04