Meine Reisen in Deutschland 1728-1729. Von Charles-Louis de Montesquieu

Meine Reisen in Deutschland 1728-1729. Von Charles-Louis de MontesquieuZwischen April 1728 und Oktober 1729 bereiste der französische Literat, Satiriker und Rechtsphilosoph Charles-Louis de Montesquieu das deutsche Reich. Seine Reiseerlebnisse bieten einen intimen und überraschenden Einblick in die vielfältigen Lebensbezüge und Alltagswelten der Deutschen im Zeitalter des Barock und der Aufklärung.

ISBN 978-3-7681-9900-1     22,00 €  Portofrei     Bestellen

Als Adliger, der zugleich ein gefeierter Schriftsteller war, hatte Montesquieu Zugang zu allen Ständen. Seine Beobachtungen sind stets lakonisch, sprühen dabei vor Witz, Charme und Ironie und porträtieren gekonnt Land und Leute. "Die Deutschen sind den Elefanten vergleichbar; zunächst wirken sie schrecklich, doch sobald man sie gestreichelt hat und ihnen schmeichelt, werden sie sanftmütig. Dann braucht man nur noch die Hand auf ihren Rüssel zu legen, und sie lassen einen willig auf ihren Rücken klettern.""Die Deutschen sind gute Leute. Auf den ersten Blick wirken sie wild und grob " Montesquieu, Verfasser bedeutender philosophischer Schriften, hinterließ eine farbige Darstellung seiner großen Deutschlandreise. Eine überraschende Entdeckungsexpedition in die Welt des 18. Jahrhunderts, die hier zum ersten Mal auf Deutsch vorliegt.

Mehr Infos...

Montesquieus Deutschlandreise. Unterwegs zu den Wilden und Groben. Die Notizen über Charles-Louis de Montesquieus Deutschlandreise sind voller Witz und Ironie. Nun ist das Buch auch auf Deutsch erschienen. Von Christof Forderer → TAZ vom 03.01.2015 

 

Erstellt: 03.09.2014 - 13:40  |  Geändert: 19.12.2021 - 12:10