"Die perfekte Lesemaschine". Von Roland Reuß

"Die perfekte Lesemaschine" von Roland ReußRoland Reuß untersucht am Beispiel von Innenlayout, Typographie und Materialentscheidungen (Papier, Bindung) wie sich in den vergangenen 200 Jahren die Beziehung von Büchern zu ihrem Inhalt realisiert und auch verändert hat.

ISBN  978-3-8353-1435-1   14,90 €  Portofrei    Bestellen

Im Mittelpunkt dieses Bandes steht die Frage nach der spezifischen Ergonomie eines Buchdesigns, das für die Vermittlung kultureller Überlieferung von zentraler Bedeutung ist und bleibt und wegen seiner haptisch-sinnlichen Dimension durch digitale Medien nicht ersetzt werden kann. Dieser Essay, dessen Titel einen berühmten Aufsatz Paul Valérys zur Bedeutung des Buches zitiert, untersucht die Grade der Aufmerksamkeit, die eine Gesellschaft der Materialisierung von Gehalten in Schrift schenkt. Ein typographisch gutes Buch ermöglicht die maximale Kraft- und Zeitersparnis beim Lesen!Über die dynamische Beziehung von Inhalt, Form und Vermittlung von gedruckten Büchern.

Mehr Infos...

Roland Reuß als Streiter für das gedruckte Buch: Konzentrierte Lektüre und sperriges Wissen. Der Heidelberger Literaturwissenschaftler Roland Reuß ist ein engagierter Verteidiger des gedruckten Buches. Er hält es für unersetzlich. Reuß trat in den vergangenen Jahren als scharfer Kritiker der Digitalisierung auf. Ein Gespräch mit Roland Reuß. Von Raoul Mörchen → WDR 3 Mosaik vom 08.08.2014

 

Erstellt: 02.07.2014 - 15:57  |  Geändert: 17.03.2019 - 21:43

 

Autoren: 
Verlag: