Das Haus. Von Monika Maron

Katharina, Tierärztin im Ruhestand, erbt ein abgelegenes Gutshaus nordöstlich von Berlin. Schnell ist die Idee geboren, dort eine Kommune mit Freunden einzurichten, um den steigenden Mietpreisen in Berlin zu entfliehen und im Alter nicht allein zu sein. Bei Eva, Katharinas Freundin, sträubt sich zunächst alles gegen die Vorstellung, mit Menschen jenseits der Sechzig zusammenzuziehen. Doch dann lässt sie sich notgedrungen auf das Experiment ein und akzeptiert einen Neuanfang.

ISBN 978-3-455-01642-0     25,00 €  Portofrei     Bestellen

Das Haus ist ein ebenso ergreifender wie weiser Gesellschaftsroman, in dem Monika Maron universelle Themen des Lebens, der Liebe und des Alters neu verhandelt.

Mehr Infos...

Leseprobe des Verlags

Pressestimmen:

»Wer Marons Roman als Roman einer Gesellschaft liest, in der es brennt, begeht einen Fehler. Die Illusionen, die er in Rauch aufgehen lässt, sind höchst private.« Andreas Platthaus Frankfurter Allgemeine Zeitung
 
»Monika Maron zeigt im Kleinen auf, was unsere gegenwärtige Unfähigkeit im Umgang mit Konflikten prägt.« Jens Büchsenmann NDR Kultur
 
»Ein scheinbar einfacher Stil, der sehr genau ist in der Erfassung von Gefühlslagen und von Wirklichkeit. Das hat mich durchaus überzeugt.« Jörg Magenau Deutschlandfunk Kultur "Buchkritik"
 
»Es ist Marons beiläufige Kunst der Menschendarstellung, die ›Das Haus‹ zum Lesevergnügen macht.« Wolfgang Schneider SWR2 Lesenswert
 
»Glänzend erzählt.« David Hugendick ZEIT Literatur
 
»Man ist flugs hineingezogen in diesen wunderbaren klugen Roman.« Claudia Schwartz Neue Zürcher Zeitung
 
»Wunderbar humorvoll, philosophisch tief, ohne zu hochgestochen zu sein.« Iris Radisch & Adam Soboczynski DIE ZEIT »Was liest du gerade?«
 
»Monika Maron erzählt von diesen Menschen und ihrem Zusammenleben in einem ruhigen, gelassenen Tonfall, der über die allfälligen Konflikte und Katastrophen des Zusammenlebens hinwegreicht.« Thomas Steinfeld Süddeutsche.de
 
»Ein leises Buch. Man staunt, wie stark es in einem nachhallt.« Irmtraud Gutschke der Freitag
 
»Monika Maron zeigt eindrücklich, wie den Menschen die einstige Gewissheit verlorengeht.« Cornelia Geißler Berliner Zeitung

Die Autorin:

Monika Maron, geboren 1941 in Berlin, zählt zu den bedeutendsten Schriftstellern der Gegenwart. Sie wuchs in der DDR auf, übersiedelte 1988 in die Bundesrepublik nach Hamburg und lebt seit 1993 wieder in Berlin. Sie veröffentliche zahlreiche Romane und mehrere Essaybände. Ausgezeichnet wurde sie mit diversen Preisen, darunter der Kleistpreis (1992), der Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Homburg (2003), der Deutsche Nationalpreis (2009), der Lessing-Preis des Freistaats Sachsen (2011) und der Ida-Dehmel-Literaturpreis (2017). Bei Hoffmann und Campe erschienen zuletzt die Erzählung Bonnie Propeller (2020) und der Essayband Was ist eigentlich los? (2021).

Die Autorin auf Wikipedia

 

Erstellt: 06.11.2023 - 16:24  |  Geändert: 06.11.2023 - 16:28