Die Affäre Patzig. Ein Kriegsverbrechen für das Kaiserreich? Von Ulrich van der Heyden.

Der deutsche Marineoffizier Helmut Patzig, Kommandant des U-Boots U 86, wurde 1918 weltweit bekannt, als er das britische Hospitalschiff Llandovery Castle versenkte und danach dessen überlebende zivile Seeleute und das kanadische medizinische Personal verfolgte und die Rettungsboote, in die sich retteten, bis auf eines vernichtete - ein Kriegsverbrechen, dessen juristische Verfolgung die Alliierten im Versailler Vertrag einforderten. Patzig entging jedoch einer Verurteilung in den Leipziger Prozessen und wurde sogar einige Jahre später amnestiert.

ISBN 978-3-947064-06-9     19,90 €  Portofrei     Bestellen

Das Kriegsverbrechen selbst und die gescheiterte juristische Aufarbeitung und Bestrafung des Täters ist in der deutschen Marine- und Rechtsgeschichte aufgearbeitet worden, wenn auch einige Fakten unbekannt blieben. Über hundert Jahre später erlaubt nun die Auswertung bislang unbekannter Augenzeugenberichte eine vertiefte Beschäftigung mit den Geschehnissen, mit der Person Patzig und seiner Offizierskarriere im Dritten Reich, eingebettet in den historischen Kontext zwischen den beiden Weltkriegen.

Vorwort von Dieter Hartwig.

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Maritime Kameraden. Mit Lügen werden Kriege begonnen und mit Lügen anschließend die Kriegsverbrechen vertuscht. Nach dem Ersten Weltkrieg beispielsweise nahmen die vermeintlichen Siegermächte, die noch in Versailles auf Überstellung der wegen Kriegsverbrechen gesuchten 900 Deutschen bestanden hatten, von diesem Ansinnen Abstand. Man wolle die ohnehin gedemütigten Deutschen nicht weiter verärgern, hieß es zur inoffiziellen Begründung, es solle darum die Sache Deutschlands sein, über seine Kriegsverbrecher selbst zu richten. Von Frank Schumann → Ossietzky 2/2022

Der Autor:

Prof. Dr. rer. pol. habil. & Dr. phil. & Dr. (PhD/Rhodes) Ulrich van der Heyden, geb. 1954 in Ueckermünde, ist Afrika-, Missions- und Kolonialhistoriker sowie Politikwissenschaftler. Er ist derzeit als Visiting Research Professor an der University of South Africa, Pretoria, sowie als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin tätig. Dort promovierte er 1984 in Afrikanischer Geschichte, sodann an der Freien Universität Berlin in Politikwissenschaft, später noch einmal an der Rhodes University in Grahamstown in Südafrika. Der Verfasser dieses Buches hat mehr als 60 Monografien und über 200 wissenschaftliche Artikel publiziert und befindet sich im akademischen Unruhestand.

 

Erstellt: 22.06.2022 - 05:59  |  Geändert: 22.06.2022 - 06:00