»Ich schreibe gerade eine kleine Albernheit.« Ausgewählte Briefe 1832–1880. Von Gustave Flaubert

Gustave Flaubert war zeit seines Lebens ein extensiver Briefeschreiber. Cornelia Hasting, seit Jahrzehnten intensiv mit dem Werk Flauberts befasst, hat eine kluge Auswahl getroffen, dank der wir Flaubert in den wichtigsten Momenten seines Lebens über die Schulter schauen dürfen. Flauberts Briefe erzählen vom Tod der geliebten Schwester, von seinen Krankheiten, von den Reisen nach Ägypten und Karthago, vom Skandal um Madame Bovary; sie zeugen von der Freundschaft zwischen Flaubert und Turgenjew, George Sand und Guy de Maupassant, an den er den letzten Briefvier Tage vor seinem Tod am 8. Mai 1880 schreibt.

ISBN 978-3-03820-095-6     27,00 €  Portofrei     Bestellen

 

Mehr Infos...

Gustave Flaubert war ein genialer Enzyklopädist der Dummheit. Der französische Dichter war ein Aussenseiter seiner Zeit. Ein grosser Dichter wurde er erst nach seinem Tod. Paul Jandl → NZZ 11.12.2021

Gustave Flaubert auf Wikipedia

 

Erstellt: 27.12.2021 - 06:55  |  Geändert: 27.12.2021 - 06:56

Verlag: