Die Kunst des Aufstands. Studien zu Revolution, Guerilla und Weltkrieg bei Friedrich Engels und Karl Marx. Von Wilfried Metsch

Erstaunlicherweise existiert bisher keine umfassende Darstellung der militärischen Aufstandstheorie bei Engels und Marx. Wilfried Metsch zeichnet deshalb ihre ausführlichen Analysen von Revolutionsversuchen der Arbeiterbewegung nach und kommt zu einem überraschenden Ergebnis: Engels entwickelt in seinen letzten Lebensjahren eine »neue revolutionäre Taktik«, um angesichts der asymmetrischen Kampfbedingungen die Revolution erfolgreich durchzuführen. Er fordert nicht nur, dass die Revolutionierung der Armee/Streitkräfte unbedingte Voraussetzung der proletarischen Insurrektion ist, sondern dass der Anstoß zum Aufstand direkt vom revolutionierenden Militär ausgehen muss.

ISBN 978-3-85476-698-8     18,00 €  Portofrei     Bestellen

So erst wird der Weg frei für Demonstrationen und Generalstreik - ohne Gefahr zu laufen, brutal niedergeschossen zu werden. Die Oktoberrevolution 1917, aber auch die Novemberrevolution 1918 bestätigen Engels' Ansichten. Ebenso zeigt Metsch, dass Engels und Marx - lange vor Lenin und Mao Tse Tung - eine umfassende Guerilla-Theorie für antiimperialistische Befreiungskriege entwickelten. Nicht zuletzt wird gezeigt, wie hellsichtig Friedrich Engels die Bedingungen und Revolutionsfolgen eines drohenden Weltkrieges antizipiert.

Mehr Infos...

Der Autor:

Wilfried Metsch studierte in Frankfurt a. M. und Karlsruhe Geschichte, Politikwissenschaften und Germanistik. 1977 war er als Vizepräsident des Studentenparlaments aktiv im »heißen Herbst«. Langjährige Aktivität als Betriebsrat und Vorstandsmitglied der Gewerkschaft Erziehung und Bildung Hessen für den privaten Bildungssektor.

 

Erstellt: 16.07.2021 - 07:07  |  Geändert: 28.08.2021 - 12:01

Verlag: