Digitalisierung als Distributivkraft. Über das Neue am digitalen Kapitalismus. Von Sabine Pfeiffer

Nehmen uns Roboter die Arbeit weg? Wer diese Frage stellt, missversteht die Digitalisierung - sie ist keine industrielle Revolution mit anderen Mitteln. Sabine Pfeiffer sucht nach dem wirklich Neuen hinter der Digitalisierung und dem digitalen Kapitalismus. Sie stellt in ihrer Analyse dem Marx'schen Begriff der Produktivkraft die Idee der Distributivkraft zur Seite. Von der Plattformökonomie bis zur künstlichen Intelligenz wird damit verstehbar: Es geht immer weniger um die effiziente Produktion von Werten, sondern vielmehr um deren schnelle, risikolose und auf Dauer gesicherte Realisierung auf den Märkten. 

ISBN 978-3-8376-5422-6     29,00 €  Portofrei     Bestellen  
Kostenloser DownloadPDF

Neben der Untersuchung dieser Dynamik und ihrer Folgen wird auch diskutiert, warum die Digitalisierung als Distributivkraft zu einer ökologischen Destruktivkraft zu werden droht.

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

"Im Moment macht mir eher die 'Misswirtschaft' des Kapitalismus Sorgen." Von Claudia Wangerin → Telepolis 17.05.2021

Das Neue am digitalen Kapitalismus und was Marx dazu gesagt hätte. Von Sabine Pfeiffer → Telepolis 12.05.2021

Die Autorin:

Sabine Pfeiffer (Dr. phil. habil.), geb. 1966, ist Professorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Technik, Arbeit, Gesellschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Nach Ausbildung und Berufstätigkeit als Werkzeugmacherin und Studium der Soziologie war sie u.a. am ISF München tätig sowie Professorin für »Innovation und kreative Entwicklung« an der Hochschule München und Professorin für Soziologie an der Universität Hohenheim. Sie forscht seit den 1990er Jahren zum Wandel von Arbeit und Digitalisierung und ist u.a. Mitglied im Forschungsbeirat der »Plattform Industrie 4.0« und im »Rat der Arbeitswelt«.

 

Erstellt: 19.05.2021 - 11:48  |  Geändert: 19.05.2021 - 11:51