Meine Welt schmilzt. Wie das Klima mein Dorf verwandelt. Von Line Nagell Ylvisaker

Wenn nichts mehr ist, wie es war: ein Bericht aus der Arktis. Line Nagell Ylvisåker lebt mit ihrer Familie in Spitzbergen, das vom Klimawandel massiv betroffen ist. Bis 2100 wird hier die Temperatur um acht Grad gestiegen sein. Ein alarmierender Bericht aus einem kleinen Dorf, vom Leben mit Lawinen, Erdrutschen und hungernden Eisbären. Longyearbyen ist ein Paradox: Der Ort existiert nur wegen des Kohleabbaus, und Kohle verursacht den Klimawandel, unter dem die Menschen in Spitzbergen leiden. Ylvisåker hat sich als Journalistin mit ihrem Mann und ihren Kindern eine Existenz am Polarkreis aufgebaut, jetzt muss sie voller Angst beobachten, wie ihr Dorf zu einem immer unwirtlicheren Ort wird. Als eine Lawine mehrere Häuser verschüttet und Menschen sterben, beginnt Ylvisåker die Ursachen und Folgen der Erwärmung der Arktis zu ergründen.

ISBN 978-3-455-01125-8     22,00 €  Portofrei     Bestellen

Sie spricht mit Meteorologen, Klimaforschern, erfahrenen Trappern, begegnet hungrigen Eisbären und misst die steigenden Wassertemperaturen des Polarmeers. Ein alarmierender Bericht und eine Warnung: Wenn wir jetzt nicht handeln, wird auch unser Leben durch den Klimawandel radikal beeinträchtigt werden.

Mehr Infos...

Presse:

»Ihre Sätze sind Ausrufezeichen.« (Karen von Guttenberg, Bild)

»Ein packendes, eindringliches Plädoyer gegen die Klimakatastrophe.« (3SAT "Kulturzeit")

»Ein Buch wie eine aufrüttelnde Doku-Serie.« (Katharina Kluin, Stern)

»Ein Frontbericht vom Kampf gegen den Klimawandel, aufklärend und anrührend.« (Focus)

»[...] ein Appell voller Dringlichkeit. Line Nagell Ylvesakers Schilderung ist ein schonungsloser und zutiefst persönlicher Bericht [...].« (Herbert Pardatscher-Bestle, Herbert Pardatscher-Bestle "Bücherrundschau")

»Ein alarmierender Bericht.« (Anne Stürzer, Bremervörder Zeitung)

Die Autorin:

Line Nagell Ylvisaker, geboren 1982, wuchs in Sognal, Norwegen auf. Sie studierte Journalismus und arbeitete von 2006 bis 2018 bei der Svalbardposten. Ylvisaker lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Longyearbyen, Spitzbergen.

Klimakrise in Spitzbergen: 5,6 Grad plus in 60 Jahren
BILD Youtube 07.02.2021

 

Erstellt: 28.02.2021 - 07:15  |  Geändert: 28.02.2021 - 07:16