Wie ein Fisch im Baum. Von Lynda Mullaly Hunt. Rezension von Theresa

REZENSION
Wie ein Fisch im Baum. Von Lynda Mullaly Hunt   cbt   ISBN 978-3-570-31242-1

In dem Buch geht es um Ally Nickerson. Sie geht in die 6. Klasse, kann jedoch immer noch nicht lesen. Lange versucht sie, dies zu verheimlichen. Wenn sie aufgefordert wird, etwas zu schreiben, stellt sie sich stur und bringt so ihre Lehrer auf die Palme. Solche Auseinandersetzungen enden meistens damit, dass sie in das Büro der Direktorin Mrs Silver muss und diese Allys Mutter kontaktiert. Doch auch das ändert nichts an ihrem Verhalten. So sehen die meisten Lehrer keine Hoffnung in Ally. Die Klasse hänselt Ally und ist oft genervt von ihrem Verhalten, weshalb sie keine Freunde hat. Doch die Klasse bekommt einen neuen Lehrer Mr. Daniels.

 

Als dieser Lehrer den Verdacht äußert, dass Ally Legasthenikerin sein könnte, macht Ally einen Test, der seine Vermutungen bestätigt.

Bewertung:

Das Buch ist sehr interessant, da man kaum über Legastheniker liest. Außerdem wurden die Gefühle schön beschrieben, oft auch mit Metaphern. Dadurch konnte man sich auch gut in Ally hineinversetzen und sie verstehen.

Theresa

Wie ein Fisch im Baum. Von Lynda Mullaly Hunt

 

Erstellt: 08.06.2020 - 08:45  |  Geändert: 08.06.2020 - 09:12