Das Geisterschiff oder Der fliegende Holländer. Von Frederick Marryat

Kapitän William Vanderdecken, für seine Zornesausbrüche weithin gefürchtet, scheitert bei seinem Versuch, das Kap der Guten Hoffnung zu umsegeln. Er stößt einen gotteslästerlichen Fluch aus - für den er büßen muss: Bis zum Jüngsten Tag soll er auf einem Geisterschiff die sieben Weltmeere durchkreuzen. Seine Frau beauftragt auf dem Totenbett ihren Sohn, den Vater vom grausamen Bann zu erlösen.

Marryats klassisch gewordener Roman wurde zur Inspiration für zahlreiche Werke, von Richard Wagners Der fliegende Holländer bis hin zum Hollywoodfilm Fluch der Karibik.

ISBN 978-3-293-20871-1     14,95 €  Portofrei     Bestellen

"Der Prototyp des göttlichen Schmökers." Karl Heinz Kramberg

Mehr Infos...

Die Sage des Fliegenden Holländers auf Wikipedia

Presse:

»Spannung pur über viele Seiten hin ist bei diesem Roman angesagt und man kann förmlich das Meer riechen, die Kommandos und die Pfeife des Bootsmanns hören und dazu das Schlagen der Segel und das Jaulen der Böen.« (Christiana Steger, Amtsblatt Blumberg)

»Der Übersetzerin Marie Elisabeth Biener ist es gelungen, den spannenden Stil des Originals so gut nachzudichten, dass das Buch auch für den deutschen Leser ein Abenteuerroman ist, der all das hat, was sich Fans dieser Literatur wünschen: eine spannende Story, ein farbiges Ambiente, gut gezeichnete Charaktere. Genau das richtige Lesefutter für einen verregneten Sonntag oder den Urlaub am oder auf dem Meer. Für alle Bestände.« (Günter Bielemeier, Buchprofile)

»Der Roman, ein dicker Schmöker, den man kaum aus der Hand legen mag, atmet die Faszination von Abenteuergeschichten vergangener Zeiten. Wer als Jugendlicher gern Karl-May-Romane und Trappergeschichten las, natürlich auch, wer sich als Erwachsener an den Büchern von Robert Louis Stevenson, Jules Verne und vor allem an Melvilles Moby Dick erfreut, der sollte sich unbedingt an einem verregneten Wochenende oder im Urlaub das ›Geisterschiff‹ von Frederick Marryat vornehmen.« (Andrea Reidt, www.suite101.de)

»Auch heute noch liest man diese Scharteke mit Vergnügen.« (Wolfgang Bortlik, 20 Minuten)

Der Autor:

Frederick Marryat, geboren 1792 in London, wurde, weil er in der Schule versagte, mit vierzehn Jahren zur Marine geschickt. So kam er durch die ganze Welt, erlebte Seeschlachten und wurde mit dreiundzwanzig Kapitän. Er schrieb zahlreiche Romane, die meist vom Meer handeln. Frederick Marryat starb 1848 auf seinem Landgut in Norfolk.

 

 

Erstellt: 14.04.2020 - 06:52  |  Geändert: 02.12.2020 - 17:56