Das Fabrikschiff. (Die Krabbenfischer) Von Takidji Kobayashi

Kobayashi gehörte zu der ersten Schriftstellergeneration, die dem Schicksal der rasant wachsenden Arbeiterklasse in Japan in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht gleichgültig gegenüber stand. Die Besatzung des Krabbenfischers steht beispielhaft für die Behandlung der arbeitenden Masse unter der grausamen Knute der jungen japanischen Bourgeoisie, die ihren europäischen Klassengeschwistern in nichts nachstand. Der Roman erschien 1929 und wurde sofort von der Regierung verboten, der Autor Kobayashi wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Er schloss sich der Kommunistischen Partei Japans an und wurde 1933, als er sich schon im Untergrund befand, in einem Hinterhalt von der Polizei gefangen genommen und noch am Tage seiner Verhaftung zu Tode gefoltert. Das Fabrikschiff ist ein weiteres Zeugnis in Romanform über den Kampf der Arbeiter innen gegen ihre Unterdrückung und der zweite Titel dieser Art, der im Manifest Verlag erscheint.

ISBN 978-3-96156-075-2     9,90 €  Portofrei     Bestellen
Kostenlose Druckversion nemesis.marxists.org

 

Mit seinem Roman Kanikōsen (dt. Die Krabbenfischer) rückte Kobayashi in die Riege der proletarischen Schriftsteller auf. Der Roman, der später auch als "Das Fabrikschiff"  publiziert wurde, schildert den Kampf der Fischer und Matrosen einer Fischfangflotte um menschenwürdige Lebensbedingungen. Der Roman war in den 30er und 40er Jahren in Japan verboten und wurde 1953 und 2009 verfilmt. [Wikipedia]

Mehr Infos...

Wer auf einem Fabrikschiff anheuert, der begibt sich auf direktem Weg in die Hölle. → Rezension auf japanische-literatur.blogspot.com

In dichter klarer Sprache schildert Takiji Kobayashi das schwere Los der japanischen Krabbenfischer. Ist das auch schon fast einhundert Jahre her, so vermag die Darstellung immer noch zu packen. Rezension von Norbert Büttner → Rote Fahne News 20.12.2018

Takidji Kobayashi auf Wikipedia

 

Erstellt: 02.09.2019 - 08:54  |  Geändert: 04.09.2019 - 19:28

Verlag: