Bella Ciao. Von Raffaella Romagnolo

Piemont, 1946. Giulia Masca kommt als gemachte Frau zurück in das Städtchen ihrer Kindheit, wo sie noch eine Rechnung offen hat. Vor fast fünfzig Jahren wurde sie hier von ihrer besten Freundin Anita und ihrem Verlobten hintergangen, weshalb Giulia die Flucht ergriff und sich in New York eine neue Existenz aufbaute. Nach einem halben Jahrhundert will sie Anita wieder treffen - wie werden sie sich gegenübertreten?
Von einer, die bleibt, und einer, die geht.

ISBN 978-3-257-07062-0     24,00 €  Portofrei     Bestellen

 

Mehr Infos...

Leseprobe des Verlags

"Bella Ciao", das alte Partisanenlied ...hat Diogenes als Titel für die deutsche Übersetzung von Raffaella Romagnolos Roman gewählt - und das ist durchaus passend, spielt doch der linke Untergrund eine gewichtige Rolle. → die Presse 09.04.2019

Presse:

»Mal traurig, mal lustig, überraschend und anrührend. Romagnolo beweist sich als tolle Autorin.«Stern, Hamburg

»Raffaella Romagnolo hat einen fein ziselierten, weit verästelten Roman geschrieben, in dem sie in überaus zarter Weise die Schicksale einer Handvoll Leute erzählt.« Die Presse am Sonntag, Wien

»Eine wunderbare, intensive Sprache, ein literarisches und fesselndes Leseerlebnis!« Dora Dorenkamp, Aachener Zeitung

Die Autorin:

Raffaella Romagnolo, geboren 1971 in Casale Monferrato. Sie unterrichtet Geschichte und Italienisch an einem Gymnasium. Seit 2007 schreibt sie auch Romane – mit Erfolg. Ihr vierter Roman ›La figlia sbagliata‹ war für den Premio Strega nominiert. Mit ›Bella Ciao‹ gelingt ihr nun der internationale Durchbruch. Raffaella Romagnolo lebt heute in Rocca Grimalda im Piemont.

Raffaella Romagnolo über ›Bella Ciao‹ → Diogenes Verlag Youtube 19.03.2019

 

Erstellt: 28.05.2019 - 07:14  |  Geändert: 17.06.2019 - 16:50

Verlag: