Das gute Projekt. Humanitäre Hilfsorganisationen und die Fragmentierung der Vernunft. Von Monika Krause

Hilfsorganisationen haben sich dazu verpflichtet, Leben zu retten, Leiden zu lindern und menschliche Grundbedürfnisse zu sichern. Aber wie entscheiden diese Organisationen angesichts der vielen hilfsbedürftigen Regionen dieser Welt, welche Hilfsprojekte sie wo und für wen anbieten?
Monika Krause analysiert die Entscheidungsprozesse der NGOs und konstatiert, dass es zwar das Ziel der Hilfsorganisationen ist, Menschen zu helfen, der Schwerpunkt ihrer Arbeit aber bei der Produktion von Projekten liegt - aus praktischen Gründen.

ISBN 978-3-86854-314-8     32,00 €  Portofrei     Bestellen

Denn Agenturen verkaufen diese Projekte an wichtige institutionelle Geber. Dadurch werden das Projekt und seine Begünstigten zu Waren auf einem "Projektmarkt". Diejenigen, denen am schwersten zu helfen ist, erhalten häufig keine Hilfe, weil das Projekt keine Aussicht auf Erfolg hat. Es entsteht eine geradezu zynische Situation: Die Ärmsten der Welt konkurrieren darum, zu einem Projekt zu werden - und im Gegenzug den Hilfsorganisationen und Geberregierungen Legitimität zu bieten.

Monika Krauses vielfach ausgezeichnete organisationssoziologische Untersuchung eröffnet eine provokative neue Sicht darauf, wie NGOs auf lokaler und globaler Ebene erfolgreich sind - und wie sie scheitern.

Mehr Infos...

Inhaltsangabe

Leseprobe

Die Autorin:

Monika Krause, PhD, lehrt Soziologie an der London School of Economics and Political Science. Die englische Fassung ihres Buches 'The Good Project' wurde mehrfach ausgezeichnet u.a. mit dem British Sociological Association's Philip Abrams Memorial Prize und dem Hodgkinson Book Award of the Association for research on Nonprofit Organizations and Voluntary Action in 2015.

 

Erstellt: 31.12.2018 - 06:09  |  Geändert: 11.01.2019 - 17:50

Autoren: