Rebellen von Wolfgang Schorlau

Rebellen von Wolfgang SchorlauWas blieb von der Rebellion und den Idealen der Jugend? Dies ist die Geschichte von Alexander und Paul. Es ist die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen einem Jungen aus begüterten Verhältnissen und einem Kind aus dem Waisenhaus. Es ist die Geschichte eines Verrats.  Und die Geschichte einer großen Liebe. Nicht zuletzt erzählt sie von den gesellschaftlichen Umwälzungen der Sechziger- und Siebzigerjahre, von den damit verbundenen Träumen und Hoffnungen und von dem, was davon schließlich übrig bleibt.

ISBN 978-3-462-04076-0     19,99 €   Portofrei       Bestellen

Alexander wohnt in dem wohlhabenden Freiburger Stadtteil Herdern. Er freundet sich mit Paul an, der im Eisenbahn-Waisenhort gleich nebenan aufwächst wenige Meter entfernt, und doch in einer ganz anderen Welt. Jeder entdeckt im anderen das, was ihm zu fehlen scheint. Der eine ist der Spiegel des anderen. Aus unterschiedlichen Motiven engagieren sich die beiden jungen Männer schließlich in linken Bewegungen. Alexander sucht Freiheit, Paul will soziale Gerechtigkeit. Da taucht Fritzi auf, die Frau ihres Lebens. Das Schicksal führt sie zusammen und wieder auseinander. Sie landen im Heute. Und alle drei Figuren müssen entscheiden, wie sie mit den Idealen der Jugend umgehen wollen. Soll man retten, was davon übrig geblieben ist? Oder sind sie ein Panzer, den es zu sprengen gilt? Am Beispiel von Alexander, Paul und Fritzi untersucht Wolfgang Schorlau die Anatomie der Rebellion, überzeugt davon, dass ihre Kenntnis in unruhigen Zeiten nützlich sein kann. "Ich erzähle etwas Spezifisches", schreibt Schorlau im Nachwort, "um etwas Allgemeines auszudrücken."

Mehr Infos...

-> Web-Site Wolfang Schorlau -> Wikipedia 

Was am Ende bleibt. LITERATUR Blick zurück, mit und ohne Zorn: Wolfgang Schorlau erzählt in seinem neuen Roman, "Rebellen", von ganz unterschiedlichen Aspekten der Aufbruchszeit um 1968 VON DETLEF KUHLBRODT  -> TAZ vom 23.04.2013

Buchvorabdruck von „Rebellen“ Die Daimler Stalin AG. Aus Revolutionären werden Manager und Minister. Wolfgang Schorlaus neues Buch „Rebellen“ erzählt, wie gut sich die Linken von einst heute zurechtfinden.von Wolfgang Schorlau. in der -> TAZ vom 10.03.2013

Buch der Woche: "Rebellen" von Wolfgang Schorlau ->  derFreitag 25.03.2013

 

Erstellt: 16.03.2013 - 11:14  |  Geändert: 12.03.2018 - 12:26