Uncle Sam's erster Kolonialkrieg in der Alten Welt. Von Jeff Archer

Uncle Sam's erster Kolonialkrieg in der Alten Welt. Von Jeff ArcherDie Schändung und Knechtung des Irak. Der US-amerikanische Autor Jeff Archer berichtet aus dem Auge des imperialistischen Taifuns über die planmäßige Zerstörung des Irak und die massenhafte Ermordung seiner Bewohner - ein Verbrechen, das längst Auschwitz-Dimensionen erreicht hat, aber bis heute straflos geblieben ist.

ISBN 978-3-89484-825-5     24,80 €  Portofrei      Bestellen

Zumal für die deutschen Leser ist die Lektüre dieses Buches äußerst lehrreich, zeigt es doch, daß die amerikanische Öffentlichkeit genauso systematisch belogen wird wie die Bevölkerung Europas. Unbestechlich und minutiös seziert der Verfasser die gängigen Propagandalügen von den phantasierten Morden an kuwaitischen Brutkastenbabys - es ist die moderne Entsprechung zu den judenfeindlichen Ritualmord-Legenden des Mittelalters - bis hin zu den kleinen, schon fast alltäglich anmutenden medialen Niederträchtigkeiten, die dieses Mega-Verbrechen in der Summe erst ermöglichten. Jeff Archer verfährt hier so konsequent wie sein berühmter Landsmann, der Satiriker und Antiimperialist Mark Twain, der die Lügenpresse seiner Zeit ebenfalls schonungslos bloßstellte.

Teil 1
Der Sturm
Die Anatomie eines Massakers
Kameltreiber und Sandnigger
Knechtschaft ohne Ende
Saddam überlistet Schwarzkopf

Teil 2
Das Embargo
Wie Phönix aus der Asche
Schießpulver aus Weizen
Dreckige Tricks mit Falschgeld

Teil 3
Besetzung und Widerstand
Der Schlächter von Bagdad: ermordete Säuglinge, in Säure gekochte und zerschredderte Menschen und was die Zeitungen sonst noch verbraten
Bombardiert sie, bis sie glühen!

Mehr Infos...

 

Erstellt: 15.07.2015 - 16:31  |  Geändert: 20.08.2015 - 10:17

Autoren: 
Verlag: