"Weil wir es so sagen". Von Noam Chomsky

"Weil wir es so sagen". Von Noam ChomskyTexte gegen die amerikanische Weltherrschaft im 21. Jahrhundert. Im Zentrum von Chomskys Kritik steht die Heuchelei, die die außenpolitischen Interventionen der USA begleitet und die von den etablierten Medien mitgetragen wird.

ISBN 978-3-85371-393-8      17,90 €  Portofrei      Bestellen

Beim "Krieg gegen die Drogen" in Südamerika ebenso wie bei den Drohnenangriffen in der arabischen Welt und dem auf vielen Ebenen betriebenen Dauerkonflikt im Nahen Osten geht es niemals um humanitäre Zwecke, sondern um die Aufrechterhaltung einer bröckelnden Weltordnung. "Solche Aktionen", schreibt Chomsky, "gehen nur von Schurkenstaaten aus. Genauer, von dem Schurkenstaat, der mächtig genug ist, um jeder Strafe zu entgehen."

Mehr Infos...

Leseproble. Rote Linien in der Ukraine und anderswo 30. April 2014 → Leseprobe

 

Erstellt: 06.07.2015 - 09:14  |  Geändert: 23.01.2018 - 20:17

Autoren: 
Verlag: