Race in Translation. Von Robert Stam u. Ella Shohat

Race in Translation. Von Robert Stam u. Ella ShohatKulturkämpfe rings um den postkolonialen Atlantik. Race in Translation: Kulturkämpfe rings um den postkolonialen Atlantik ist gleichzeitig ein Bericht von den unterschiedlichen Fronten in den Debatten zu Rassen und Kolonialismus, eine Kartierung der betreffenden Literatur mehrerer Sprachen

ISBN 978-3-89771-562-2     24,00 €  Portofrei    Bestellen

und eine Stellungnahme zur Politik des grenzüberschreitenden Ideenflusses. In einer kulturgeschichtlichen Tour de Force rund um den atlantischen Raum wird die Ideologie von "Rasse" dekonstruiert und auf seine strukturellen Funktionen der Ausbeutung, Enteignung, Auslöschung zugunsten der Bereicherung Europas und der kolonialen Siedlerstaaten USA und Brasilien bezogen. Durch "Übersetzen" zwischen Afrika, Amerika und Europa, sowie zwischen Versklavung, Sklavenaufständen und europäischen Aufklärungsan- und -widersprüchen werden sowohl die Fixpunkte und Häfen als auch die Verkehrsströme von Sklaven, Kolonialraubgütern und Ideen sichtbar gemacht. "Rasse" wird dabei durchdekliniert: von den gleichzeitig so genannten "Ungläubigen" der Inquisition und der Conquista über die Selbstwahrnehmung der Sklavenrepubliken von Palmares und Haiti, in der Rassendiskriminierung einer breiten Solidarität der Unterdrückten wich, sowie über die "seismische Verschiebung" weg vom Eurozentrismus, durch die die "Verdammten dieser Erde" in Fanon eine Stimme bekamen, bis hin zum multikulturellen Patchwork-Gesellschaftsmodell unserer Zeit.

Mehr Infos...

 

Erstellt: 22.03.2015 - 15:21  |  Geändert: 02.11.2016 - 18:52

Verlag: