Das Kapital des Staates. Von Mariana Mazzucato

Das Kapital des Staates. Von Mariana MazzucatoEine andere Geschichte von Innovation und Wachstum. Freie Märkte, smarte junge Erfinder und Wagniskapital treiben die Wirtschaft voran; der Staat stört dabei nur und muss daher nach Kräften zurückgedrängt werden. Wie ein Mantra wird dieser oberste Glaubensartikel des Neoliberalismus seit Jahrzehnten wiederholt aber stimmt er auch?

ISBN 978-3-95614-000-6     22,95 €  Portofrei     Bestellen

Die Ökonomin Mariana Mazzucato, die seit Jahren über den Zusammenhang zwischen Innovation und Wachstum forscht, beweist das Gegenteil: Wann und wo immer technologische Innovationen zu wirtschaftlichem Aufschwung und Wohlstand geführt haben, hatte ein aktiver Staat die Hand im Spiel. Von der Elektrifizierung bis zum Internet Motor der Entwicklung, oft bis zur Markteinführung, war stets der Staat. Apples Welterfolg gründet auf Technologien, die sämtlich durch die öffentliche Hand gefördert wurden; innovative Medikamente, für die die Pharmaindustrie ihren Kunden gern hohe Entwicklungskosten in Rechnung stellt, stammen fast ausnahmslos aus staatlicher Forschung.

Innovationen und nachhaltiges Wachstum, das derzeit alle fordern, werden also kaum von der Börse kommen. Viel eher von einem Staat, der seine angestammte Rolle neu besetzt, sein einzigartiges Kapital nutzt und mit langem Atem Zukunftstechnologien wie den Ausbau erneuerbarer Energien vorantreibt.

Ein brandaktuelles Buch, das die aktuelle Diskussion über die Zukunft der Wirtschaft und die Rolle des Staates vom Kopf auf die Füße stellt.

Leseprobe

Mehr Infos...

Mehr Zentralismus wagen! Der freie Wettbewerb bringt die besten Ideen hervor? Pustekuchen. Pleitebanken, Atomkonzerne und Dieselhersteller haben versagt. Den Fortschritt bringt staatliche Industriepolitik, schreibt Peter Bofinger in seinem Gastbeitrag. → FAZ 12.08.2017


Buchbesprechungen

  • Rezension - "Das Kapital des Staates": Lässt sich Innovation beschließen? Wer bringt bahnbrechende wirtschaftliche Innovationen auf den Weg? Die meisten dürften an kreative Erfinder, mutige Unternehmer und risikobereite Kapitalgeber denken, aber keinesfalls an den Staat. Von Caspar Dohmen → WDR5 vom 18.08.2014
  • Mutig, innovativ, tollkühn. Mariana Mazzucato: "Das Kapital des Staates" Von Philipp Schnee → Deutschlandradio Kultur vom 18.08.2014
  • Was der Staat kann. Ohne öffentliche Investitionen gäbe es weder Internet noch Nanotechnologie. Von Mariana Mazzucato → Le Monde diplomatique vom 08.08.2014

 

 

Erstellt: 11.11.2014 - 09:59  |  Geändert: 02.12.2020 - 18:03