Familiengefühle. Generationengeschichte und NS-Erinnerung in den Medien. Hrsg. v. Süselbeck

Familiengefühle. Generationengeschichte und NS-Erinnerung in den Medien. Hrsg. v. SüselbeckFamilienromane erregen Aufmerksamkeit. Sie werden in der Presse debattiert und avancieren zu preisgekrönten Bestsellern. Auch das Fernsehen folgt dem Trend. Besondere Bedeutung messen typische Plots der Rolle der NS-Verstrickung einer konstruierten Kriegsgeneration von Eltern oder Großeltern zu, mit der sich deren Kinder und Enkel auseinandersetzen.

ISBN 978-3-943167-81-8     18,00 €  Portofrei       Bestellen

Warum aber entwickeln diese Geschichten eine derartige Emotionalisierungskraft, und wie wird diese ästhetisch erzeugt? Welche Gefühle genau werden durch diese Darstellungen hervorgerufen?

Dieses Buch bietet kritische Beiträge zur Emotionalisierungskunst im Roman, im Comic und im Film. Neben Werken viel gelesener Autoren wie Arno Geiger, Bernhard Schlink und Uwe Timm werden dabei auch missverstandene oder bisher kaum beachtete Texte von Gisela Elsner, Thomas Harlan und Reinhard Jirgl untersucht.

Mit Beiträgen von Ole Frahm, Andrea Geier, Sieglinde Geisel, Hans-Joachim Hahn, Konstanze Hanitzsch, Urte Helduser, Markus Joch, Christine Künzel, Matthias N. Lorenz, Jan Süselbeck und Sabrina Wagner.

Mehr Infos...

Emotionalisierte Verstrickungen. Der Sammelband vereinigt Beiträge zu zeitgenössischen deutschsprachigen Familienromanen, die sich mit Krieg und Nationalsozialismus befassen, und konzentriert sich dabei auf Generationenerzählung und Emotionalisierungstechniken. Von Michaela Hartl → kritisch-lesen vom 01.07.2014