Gesellschaft des Zuhörens. Auf dem Weg in die Metamoderne. Von Hanzi Freinacht

Wie jeder Philosoph, der etwas auf sich hält, hat der 'skandinavische Hegel unserer Zeit', Hanzi Freinacht, sein (erstmals in deutscher Sprache vorliegendes) Buch in totaler Zurückgezogenheit verfasst: allein in den Alpen lebend und mit Ausblick auf eine majestätische Bergwelt. In einem atemberaubenden Parcours durch Geschichte, Politik und Entwicklungspsychologie pflügt sich Freinacht durch die moderne Welt und hinterlässt am Wegesrand eine lange Spur geschlagener Gegner und zerbrochener, überholter Ideen. Voller Witz und Poesie sowie in kühnen Posen, die oft ans Arrogante und Obskure grenzen, schreitet er voran, um seinen Leserinnen und Lesern ein tiefes, neues Verständnis unserer Zeit zu vermitteln.

ISBN 978-3-96317-355-4     28,00 €  Portofrei     Bestellen

Dabei erforscht Freinacht auch die kulturelle Fortschrittlichkeit der skandinavischen Länder und stößt uns mit der Nase auf die wichtigsten Lösungen für einige der drängendsten Probleme der Welt: Wir müssen eine tiefere und psychologischere Form der Fürsorge entwickeln, eine, die Freinacht als »Gesellschaft des Zuhörens« bezeichnet.Freinachts Buch führt Sie nicht nur tief hinein in die metamoderne Philosophie und lehrt Sie die Bedeutung der Entwicklungspsychologie für ein Verständnis der Gegenwart. Es gibt Ihnen auch die Tools an die Hand, um sich selbst und die Menschen in Ihrer Umgebung neu kennenzulernen. Und: Sie werden erkennen, wie wichtig es ist, die Weiterentwicklung von Menschen und der Gesellschaft durch politische Maßnahmen zu unterstützen.Sind Sie bereit, an dieser wagemutigen 'grand tour' teilzunehmen?Übertragung aus dem Englischen durch Timotheus Böhme & Ulrike Brandhorst (Prolog) und Sabine Manke.

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe als pdf zum Download

Der Autor:

Seit mehr als zehn Jahren widmet sich Hanzi Freinacht, der ›skandinavische Hegel unserer Zeit‹, dem Thema des politischen Metamodernismus. Seine radikale Neuerzählung gesellschaftlicher Prozesse hat unseren Blick auf Geschichte und Gegenwart nachhaltig verwandelt und vollkommen neue Wege in die Zukunft eröffnet. Sein Sprachrohr in Deutschland sind Daniel Görtz und Emil Ejner Friis, die mit seinem Werk auf das Intimste vertraut sind. Beide sind Gründer des Verlags Metamoderna, in dem 2017 Freinachts Werk ›The Listening Society‹ erstmalig erschienen ist. Dr. Daniel P. Görtz, geb. 1983 in Malmö, ist ein schwedischer Soziologe, Polizeiethnograf und Theo­retiker der Philosophie sowie der Politik der Metamoderne. 2015 wurde er an der Universität Lund im Fachbereich Soziologie promoviert. Er war als Berater tätig für visionäre politische Parteien in Schweden und Dänemark sowie für Unternehmen im IT-Sektor. Emil Ejner Friis, geb. 1981 in Stenløse, Dänemark. Studium der Geschichtswissenschaften. Friis ist Theo­riekünstler (›theory artist‹) und tätig als Autor, Redner und Lehrer zum Thema des Metamodernismus. Er hat in Heidelberg studiert und in Berlin gewohnt. Heute befindet er sich überall auf der Welt, wo er Hanzi Freinachts Mission für eine Gesellschaft des Zuhörens erfüllen kann. Er spielt auch Akkordeon.

 

Erstellt: 25.10.2023 - 08:35  |  Geändert: 21.05.2024 - 12:25

Verlag: