Die widerspenstige Materie. Von Gernot Ernst und Andreas Heinz

Die widerspenstige Materie. Neues aus der Naturwissenschaft und Konsequenzen für linke Theorie und Praxis. Von Gernot Ernst und Andreas HeinzWir leben in spannenden Zeiten, doch die sind nicht leicht zu überblicken. Mathematik und Naturwissenschaft haben sich in den letzten zehn Jahren sehr verändert. Manche sprechen von einer neuen goldenen Zeit der Wissenschaften. Gleichzeitig erleben wir, dass in der Öffentlichkeit lediglich eine Minderheit die Entwicklung beobachtet. In der linken Diskussion arbeitet man sich immer noch an Betrachtungen aus dem vorletzten Jahrhundert ab. Paradox, wenn man bedenkt, dass sowohl Anarchisten als auch Marxisten jener Zeit sich ständig mit neuen wissenschaftlichen Ergebnissen auseinandersetzten. Deshalb möchten die Autoren mit diesem Buch Informationen und Denkanstösse für links denkende und handelnde Menschen vorlegen.

ISBN 978-3-89657-063-5      18,00 €  Portofrei      Bestellen

Die Autoren skizzieren aktuelle Entwicklungen in den so genannten Naturwissenschaften und der Mathematik, berücksichtigen aber geisteswissenschaftliche Diskussionen. Sie sind davon überzeugt, dass die strikte Trennung zwischen Naturwissenschaften und Geisteswissenschaften (englisch «science» und «humaniora») nicht aufrecht erhalten werden darf. Sie plädieren für ein Wechselspiel, wo die verschiedenen Wissenschaften sich nicht nur gegenseitige Impulse geben, sondern ineinander verschränkt sind. Keine philosophische, psychologische oder ethische Diskussion soll deshalb ohne die Berücksichtigung naturwissenschaftlicher Resultate stattfinden. Keine naturwissenschaftliche Debatte kommt daher ohne Wissenschaftsphilosophie, Ideologiekritik und der Analyse gesellschaftlicher Einflüsse und Folgen aus. 

Mehr Infos...

 

Erstellt: 18.03.2014 - 12:10  |  Geändert: 11.02.2019 - 07:21

Verlag: