Ethik in KI und Robotik. Von Christoph Bartneck, Christoph Lütge, Alan R. Wagner und Sean Welsh

Was darf KI eigentlich?

Unser Leben wird zunehmend von Künstlicher Intelligenz (KI) und Robotik beeinflusst. Autonome Fahrzeuge kommen auf unsere Straßen, Roboter werden für eine Vielzahl von Aufgaben im Gesundheitswesen vorgeschlagen – von der Unterstützung älterer Menschen bis zum Einsatz bei Operationen – und Algorithmen entscheiden über Kreditanträge sowie sogar über den Einsatz automatischer Waffensysteme. Viele Menschen befürchten, dass KI langfristig die Kontrolle über unser Leben übernimmt.

Vor diesem Hintergrund wird es immer wichtiger, die ethischen Grundlagen und Auswirkungen des Einsatzes von KI und Robotik in unserer Gesellschaft zu diskutieren. Dieses Buch bietet eine Einführung in das Thema, die keine technischen, rechtlichen oder philosophischen Kenntnisse voraussetzt.

ISBN 978-3-446-46227-4     19,99 €  Portofrei     Bestellen

Es behandelt Fragen des Vertrauens, der Verantwortung, der Haftung, des Datenschutzes und des Risikos in der Beziehung der Nutzer zu KI-Systemen und Robotik.

Die Autoren veranschaulichen die Themen im gesamten Buch anhand von Beispielen. Am jeweiligen Kapitelende befinden sich Fragen, die zur Diskussion von KI-Anwendungen einladen, von der Gesundheitsfürsorge bis zur Kriegsführung. Weiterführende Literatur dient ebenfalls als Anregung für den Leser.

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe des Verlags

Presse:

"Jeder, der in irgendeiner Art mit KI in aktive Berührung kommt, sei es als Entscheider, als Entwickler, als regelmäßiger Anwender oder auch als Finanzier, sollte sich mit den Basisfragen auseinandersetzen. [...] Es muss nicht erst das chinesische Sozialkreditsystem als Schreckgespenst skizziert werden, um kritische Gespräche fundiert zu führen. Und als gutes Fundament dient dieses Buch definitiv." Michael Müßig, Website Boosting, Oktober 2020

"Die Autoren prüfen anhandn von Branchenbeispielen, welche ethischen Risiken durch KI bestehen und wie diese lösbar sind. [...] ... empfehlen die Autoren den Ansatz des Deep Learning: KI wird mit Testfällen konfrontiert, um Schritt für Schritt ethische Kompetenzen zu erwerben. Diese Kompetenzen können dann sogar von einer neutralen Prüfstelle zertifiziert werden." Managementkompass, April 2020

"Zum Trendthema Künstliche Intelligenz (KI) gibt es aus technologischer Sicht schon viele Hintergrundbeiträge auf Plattformen und in Büchern. Allerdings benötigen gesellschaftliche Transformationsprozesse, die KI ohne Frage auslösen, einen viel weiteren inhaltlichen Rahmen. Jetzt ist ein Buch auf dem Markt, welches ethische Fragestellungen beleuchtet." Georg Lutz, kmuRUNDSCHAU, April 2020

"Alles in allem erhält der interessierte Leser eine fundierte Einführung in ethische Fragestellungen, die sich durch den fortschreitenden Einsatz von KIs und Robotern ergeben." Linux Magazin, März 2020

"Mich persönlich hat das Buch von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert. Es eröffnet eine aufklärende Diskussion, mit der durchaus auch vorhandene Ängste bewältigt werden können." Dr. Thomas Mathoi, mathoi.at, 25.03.2020

"Ein wissenschaftlich fundiertes und gut lesbares Buch für alle, die sich mit ethischen Fragen zu Künstlicher Intelligenz und Robotik beschäftigen möchten. Es braucht kein Vorwissen, um das Buch zu verstehen. [...]
Es wird deutlich, welche Fragen noch zu klären sind und welche Herausforderungen es dabei gibt. Zentral ist immer der Aspekt des Nutzens für die Menschen, ohne zu schaden." Stephanie Braun, kleiner-komet.de, 20.02.2020

"Die Einführung, die keine technischen, rechtlichen oder philosophischen Kenntnisse voraussetzt, behandelt Fragen des Vertrauens, der Verantwortung, der Haftung, des Datenschutzes und des Risikos in der Beziehung der Nutzer zu KI-Systemen und Robotik." Jan Tittel, dotnetpro, Januar 2020

„Es [wird] immer wichtiger, die ethischen Grundlagen und Auswirkungen des Einsatzes von KI und Robotik in unserer Gesellschaft zu diskutieren. Dieses Buch bietet eine Einführung in das Thema, die keine technischen, rechtlichen oder philosophischen Kenntnisse voraussetzt.“ Theology.de, November 2019

"Ethische Fragen haben oftmals keine eindeutige Antwort. Staaten und Gesellschaften, Gemeinschaften und Einzelpersonen haben möglicherweise unterschiedliche Perspektiven auf diese Themen. Das Buch bietet eine Einführung, die keine technischen, rechtlichen oder philosophischen Kenntnisse voraussetzt. Es behandelt Fragen des Vertrauens, der Verantwortung, des Datenschutzes und des Risikos in der Beziehung der Nutzer zu KI-Systemen und Robotik. Es richtet sich an Studierende, politische Entscheidungsträger und Fachleute, will jedoch ebenso interessierten Laien einen Zugang zu Fragen der Ethik und KI vermitteln." SPS-Magazin, November 2019

"Der Wirtschaftswissenschaftler und Philosoph Christoph Lütge wird das neue Ethik-Institut leiten, für das die TU eine Startförderung von 2,3 Millionen Euro für die ersten Forschungsprojekte bereitstellt. Autonomes Fahren wird einer der Forschungsschwerpunkte sein. In seinem just am Montag erschienenen Buch "Ethik in KI und Robotik" (Hanser) setzt sich Lütge mit der Problematik bei Unfällen auseinander. Wer wird die Verantwortung tragen, wer am Ende dafür haften, wenn Menschen verletzt werden? Eine komplexe Frage, die in absehbarer Zeit Hersteller von selbstfahrenden Autos und Gerichte beschäftigen wird. Ähnlich gravierende Fragestellungen wird der Einsatz von Robotern in Krankenhäusern aufwerfen. Werden sie schon bald Ärzte ersetzen? Oder werden sie vielleicht bessere Diagnosen stellen als Menschen, sodass sich Patienten auf das Urteil von Personen nicht mehr verlassen mögen?" Sabine Buchwald, Süddeutsche Zeitung, 8.10.2019

Die Autoren:

Prof. Dr. Christoph Bartneck ist Associate Professor und Leiter des Postgraduate-Studiums am HIT Lab NZ der Universität Canterbury (Neuseeland). Er befasst sich dort u.a. mit den Auswirkungen des Anthropomorphismus auf die Mensch-Roboter-Interaktion.

Prof. Dr. Christoph Lütge ist Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsethik an der Technischen Universität München (TUM) und Direktor des 2019 gegründeten TUM-Instituts für Ethik in der Künstlichen Intelligenz. Darüber hinaus ist er Mitglied der Ethikkommission für automatisiertes und vernetztes Fahren des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie der europäischen KI-Ethikinitiative „AI4People“.

Prof. Dr. Alan R. Wagner ist Assistant Professor für Luft- und Raumfahrttechnik an der Pennsylvania State University und Research Associate am Ethikinstitut dieser Universität. Sein Forschungsinteresse gilt der Mensch-Roboter-Interaktion sowie deren Vertrauensbasis.

Dr. Sean Welsh ist Doktor der Philosophie an der Universität Canterbury (Neuseeland) und Mitglied der Arbeitsgruppe Ethik, Recht und Gesellschaft des neuseeländischen KI-Forums.

 

Gewissensfragen an die Künstliche Intelligenz | Netzkongress 2019
ARD-alpha Youtube 09.11.2019

 

Erstellt: 29.10.2020 - 09:40  |  Geändert: 29.10.2020 - 09:41