Die Generalprobe. Von Béla Illés

"Der Rote Soldat Peter Kovacs wurde nach fünfwöchiger Behandlung als gesund aus dem Karolyi-Krankenhaus entlassen. Es war einige Minuten nach 12 Uhr mittags, als er die Tür des Krankenhauses hinter sich zumachte. Er nahm seine Mütze ab, um sich den leichten Wind von der Donau her voll ins Gesicht wehen zu lassen, das trotz der überstandenen Krankheit rot und gesund aussah. Mit der linken Hand strich er sich über sein dunkelblondes Haar und — ohne besonderen Grund — lachte er, zwei Reihen großer weißer Zähne zeigend. Als er sich langsam zur Kaserne begab, betrachtete er verwundert mit den nussbraunen weitgeöffneten Augen die Stadt. Er fühlte sich sehr wohl in diesem Augenblick: er war jung, kräftig und gesund. Drei Stunden später stand er um Haaresbreite dem Tode nahe." (Die ersten Zeilen des Romans)

Kostenlose Druckversion nemesis.marxists.org

 

Mehr Infos...

Im Wartesaal der Weltrevolution. Ungarische Flüchtlinge in Wien in der Belletristik der 1920er Jahre. Von Amália Kerekes → Metropolis in Transition 2016/08

Béla Ilés auf Wikipedia

 

Erstellt: 15.01.2020 - 10:58  |  Geändert: 22.01.2020 - 04:42

Autoren: