Akzeptanz der bayerischen Nationalparks. Von Hubert Job, Maike Fließbach-Schendzielorz, Sarah Bittlingmaier, Anne Herling und Manuel Woltering

Nationalparks sind das älteste und bekannteste flächenbezogene Naturschutzinstrument weltweit. Für den Erhalt einer nachhaltigen Lebensgrundlage und die Entwicklung der Biodiversität sowie für mehr Naturdynamik in der Landschaft haben sie eine sehr große Bedeutung, auch in unseren Breiten. Dennoch ist die Einstellung zu Nationalparks von Seiten der unmittelbaren Anwohner nicht immer unproblematisch. Entsprechend versucht die vorliegende wissenschaftliche Analyse neue Erkenntnisse bezüglich der Akzeptanz der Nationalparks Bayerischer Wald und Berchtesgaden, den ältesten Deutschlands, aufzuzeigen.

ISBN 978-3-95826-102-0     36,90 €  Portofrei     Bestellen
Kostenloser Download
PDF

Empirische Grundlagen für diese Studie sind eine bayernweite Online-Befragung, qualitative Experteninterviews und aufwändige repräsentative schriftliche Befragungen in den Nationalpark-Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau bzw. Berchtesgadener Land im Jahr 2018. Auch die zeitliche Entwicklung der Akzeptanz wird auf Basis der Ergebnisse von Vorgängerstudien, soweit möglich, berücksichtigt. Dabei sind es ökonomische, emotionale, interpersonelle, soziokulturelle und nicht zuletzt für Geographen besonders interessante raumzeitliche Prädiktoren der Akzeptanz beider Nationalparks, die im Fokus der Untersuchungen stehen.

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe bei Google Books

Die Autor/innen:

Hubert Job, geboren 1958 in Landau in der Pfalz, Diplom-Geograph, Dr. rer. nat.

Maike Fließbach-Schendzielorz, geboren 1991 in Nürnberg, M.Sc. (Angewandte Humangeographie)

Sarah Bittlingmaier, geboren 1989 in Ludwigsburg, M. Sc. (Angewandte Humangeographie)

Anne Herling, geboren 1994 in Fürth, M. Sc. (Angewandte Humangeographie)

Manuel Woltering, geboren 1979 in München, Diplom-Geograph, Dr. rer. nat.

 

Erstellt: 06.10.2019 - 09:54  |  Geändert: 29.01.2020 - 01:39