Nichtwissende Beratung. Von der Intervention zur Übung. Von Rolf Arnold

Der vorliegende Essay ist keine Abrechnung mit der Beratung, wohl aber eine Relativierung ihrer verbreiteten Deutungsanmaßungen und Wirkungsversprechen. Diese entstammen dem Bemühen um gelingende Interventionen, ohne zu erkennen, auf welche eigenartigen Wissenskonstruktionen man dabei zurückgreift. Insbesondere versäumt die "wissende Beratung" - so die hier zugrundeliegende These - jeglichen Zweifel an der Konstruktivität ihres eigenen professionellen Wissens, welches den synaptisch verdichteten Deutungsmustern der Beraterinnen und Berater entstammt - häufig genug durchmischt mit ganz persönlichen Erfahrungen in eigenen Persönlichkeits- und Beziehungskrisen.

ISBN 978-3-8340-1919-6     19,80 €  Portofrei     Bestellen

Der vorliegende Text nimmt die psychotherapeutischen Beratung beispielhaft in den Blick. Diese folgt häufig einer Linie, bei der die Beratenden ihre Klienten nicht so zu erkennen vermögen, wie diese "sind", sondern lediglich so, wie sie selbst geworden sind bzw. haben werden können. Ihre eigene emotionale und kognitive Konstruktion der Wirklichkeit selbstreflexiv zu erkennen und deren Einfluss auf die Entwicklung professioneller Deutungen auszuschließen, um an den inneren Bildern und Routinen der Klienten tatsächlich anschließen zu können, markiert den Durchbruch zu möglichen Formen einer posttherapeutischen Erkenntnistherapie. Diese beginnt mit einer selbstreflexiven Frage, mit der sich die Seelenheiler selbst konfrontiert sehen: "Seit wann habe ich das?"

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Der Autor:

Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Rolf Arnold vertritt das Fachgebiet Pädagogik (insbesondere Berufs- und Erwachsenenpädagogik) an der Technischen Universität Kaiserslautern. Nach mehrjähriger Führungsfunktion in einer internationalen Organisation, leitete Arnold ab 1992 den Aufbau des heutigen „Distance and Independent Studies Center" (DISC) an der TU Kaiserslautern zu einer der größten akademischen Fernstudieneinrichtungen in Deutschland, dem er heute als Wissenschaftlicher Direktor vorsteht. Außerdem ist er u.a. fachlicher Leiter des Masterprogramms „Systemische Beratung" (mit F.B. Simon).

 

Erstellt: 03.02.2019 - 05:23  |  Geändert: 04.02.2019 - 05:02

Autoren: