Plattform-Kapitalismus. Von Nick Srnicek

Was vereint Google, Facebook, Apple, Microsoft, Monsanto, Uber und Airbnb? Sie alle sind Unternehmen, die Hardware und Software für andere bereitstellen, mit dem Ziel, möglichst geschlossene sozio-ökonomische Tech-Systeme zu schaffen. Google kontrolliert die Recherche, Facebook regiert Social Media und Amazon ist führend beim E-Commerce. Doch nicht nur Technologie-Unternehmen bauen Plattformen auf, auch Traditionsfirmen wie Siemens entwickeln ein cloudbasiertes Produktionssystem.

ISBN 978-3-86854-321-6     12,00 €  Portofrei     Bestellen

Plattformen sind in der Lage, immense Daten zu gewinnen, zu nutzen und zu verkaufen - Monopolisierungstendenzen sind die "natürliche" Folge. Sind wir auf dem Weg in einen digitalen Monopolkapitalismus? Diese Streitschrift ist unerlässlich für alle, die verstehen wollen, wie die mächtigsten technologischen Unternehmen unserer Zeit die globale Ökonomie verändern.

Mehr Infos...

Autor:
Nick Srnicek ist Lecturer in Digital Economy in the Department of Digital Humanities am King's College London.

Rezensionen

Plattform-Kapitalismus Widerspruch zu einer Entwicklung, die die Zukunft gefährdet. Der Kapitalismus ist in eine neue Ära eingetreten, lautet die Annahme von Nick Srnicek. Seine Bestandsaufnahme dieses „aktuellen Augenblick[s] in unserer Geschichte“ bietet allerdings aus zweierlei Gründen wenig Anlass zu Optimismus: Seiner Ansicht nach dauern zum einen seit den 1970er-Jahren schwelende Probleme an, zum anderen profitieren die Technologie-Firmen, deren Aktivität die neue Ära bestimmt, immer noch von anderen Branchen, die Wertschöpfung betreiben, und versuchen zugleich, jegliche Privatheit aufzuheben. Der Plattform-Kapitalismus erscheint damit nicht geeignet, den Kapitalismus nachhaltig zu erneuern und zukunftsfest zu machen. Von Natalia Wohlleben → Portal für Politikwissenschaft 14.06.2018

"Wir müssen über Verstaatlichung nachdenken." Plattformen wie Amazon, Google und Facebook haben eine natürliche Tendenz zum Monopol, sagt Ökonom Nick Srnicek. Es gebe gute Beispiele, wie ihre Macht gebrochen wurde. Interview: Tobias Haberkorn → ZEIT 25.02.2018

Artikel zur englischen Ausgabe des Buches auf Wikipedia → Platform Capitalism

Mehr zum Thema Plattform-Kapitalismus → auf netzpolitik.org
... und auf → Wikipedia

Erstellt: 16.10.2018 - 07:00  |  Geändert: 29.01.2019 - 17:16

Autoren: