Hellers allmähliche Heimkehr. Von Wolfgang Bittner

Hellers allmähliche Heimkehr von Wolfgang BittnerNach 25 Jahren kehrt Martin Heller als Chefredakteur der Lokalzeitung in die norddeutsche Kleinstadt zurück, in der er aufgewachsen ist. Schon bald gewöhnt er sich ein, alte Freundschaften leben wieder auf, er findet eine neue Liebe. Doch neben der vermeintlichen Normalität zeichnet sich eine andere Wirklichkeit ab:

ISBN 978-3-940884-93-0    19,90 €  Portofrei      Bestellen

Ein dichter Filz aus Korruption, Beziehungen und Abhängigkeiten versteckt sich hinter gutbürgerlicher Fassade, eine rechtsradikale Kameradschaft hat erstaunliche Macht und wird gedeckt, der Herausgeber und Eigentümer der Zeitung und andere Größen der Stadt sind in die Machenschaften involviert.
Martin Heller geht mit journalistischen Mitteln gegen den Filz vor, auch wenn das ein hohes Risiko für ihn und seine direkte Umgebung bedeutet.
Ein realistischer, spannender Roman über Vetternwirtschaft und Intrigen, über Mut und Scheitern, über Liebe und Freundschaft und über den ganz normalen politischen Wahnsinn in unserem Land.

Mehr Infos...

Rezension. Wolfgang Bittner, Hellers allmähliche Heimkehr in -> Nachdenkseiten vom 28.03.2013

Hinter der bürgerlichen Fassade. Wolfgang Bittner erzählt eine exemplarische Geschichte aus der Provinz. Zu den literarischen Entdeckungen, die in diesem Jahr außerhalb der üblichen Buchpreis- und Bestenlisten gemacht werden können, gehört ein kleiner, auf ganz unspektakuläre Weise fesselnder Roman mit dem Titel „Hellers allmähliche Heimkehr“. Von Thomas Wagner -> Hintergrund vom 28.08.2012

 

Erstellt: 17.06.2014 - 12:33  |  Geändert: 02.12.2020 - 18:03