Der Sklavenaufstand von Haiti. Von Marie Biloa Onana

Der Sklavenaufstand von Haiti. Von Marie Biloa OnanaEthnische Differenz und Humanitätsideale in der Literatur des 19. Jahrhunderts. Am 22. August 1791 brach in Port-au-Prince der erste große kollektive Sklavenaufstand der Neuzeit aus. Die Sklaven von Saint-Domingue erhoben sich gegen die französischen Kolonialherren.

ISBN 978-3-412-20453-2     32,90 €  Portofrei     Bestellen

Am Ende dieses Aufstands proklamierten die Schwarzen und Mulatten am 1. Januar 1804 die Unabhängigkeit der Insel unter dem Namen Haiti. Haiti erlangte somit als erstes Land in Lateinamerika seine Unabhängigkeit. Dieses Buch zeigt das große Echo des Sklavenaufstands von Saint-Domingue in der Literatur des 19. Jahrhunderts. Deutlich wird, dass dieses Ereignis zu einem wichtigen Referenzpunkt der Moderne wurde und dass auch Texte etwa von Victor Hugo oder Heinrich von Kleist Teil eines übergreifenden Diskurses sind, in dem ethnische Differenz, Geschlecht und Nation als kulturelle Deutungsmuster wirksam sind.

Mehr Infos...


Rezension

Biloa Onana, Marie: Der Sklavenaufstand von Haiti. "Mit dem „Sklavenaufstand von Haiti“ liegt nun ein längst fälliger Beitrag zu einer postkolonialen Germanistik vor. Aus der Perspektive der kulturwissenschaftlich orientierten Literaturwissenschaft beleuchtet die Monographie den Prozess der Haitianischen Revolution (1791-1804).[...]" Rezensiert von Johanne Abel → H-Soz-Kult vom 30.11.2012

 

 

Erstellt: 21.04.2015 - 18:31  |  Geändert: 22.04.2015 - 18:35

Verlag: