100 Jahre Julio Cortázar

"Großartiger Erzähler zeitloser Geschichten" Literaturwissenschaftlerin Michi Strausfeld würdigt argentinischen Schriftsteller → Moderation: Liane von Billerbeck. Radiobeitrag in Deutschlandradio Kultur vom 26.08.2014

Julio Cortázar. Erzähltradition radikal infrage gestellt. Von Peter B. Schumann → Deutschlandfunkt vom 26.08.2014

Fantomas gegen die multinationalen Vampire. Von Julio Cortázar

Fantomas gegen die multinationalen Vampire. Von Julio CortázarZur Titelgeschichte: Anfang der 70er Jahre erschien in Mexiko ein Fantomas-Comic-Heft, in dem u. a. der argentinische Schriftsteller Julio Cortázar als Figur vorkam. Ebenso wie er Teil dieses Comics wurde, verwendete Cortázar später Ausschnitte davon für seine eigene Novelle Fantomas gegen die multinationalen Vampire.

ISBN 978-3-902711-00-7      14,00 €  Portofrei       Bestellen

Darin kauft sich der Ich-Erzähler, niemand Geringerer als Cortázar selbst, vor Antritt einer Reise nach Paris auf dem Brüsseler Bahnhof ein Comic-Heft. Dieses handelt von dem Superhelden Fantomas, hier zu einer Art Robin Hood mutiert, der mithilfe von Schriftstellern wie Susan Sontag, Octavio Paz und Julio Cortázar eine Bande von Schurken bekämpfen möchte, deren Ziel es ist, alle Bücher auf der ganzen Welt zu vernichten. Doch während der Ich-Erzähler zu lesen beginnt, verbinden sich nach und nach die Ereignisse des Comics mit Geschehnissen im Zugabteil und im Weiteren in Paris, und die Grenzen zwischen literarischer Wirklichkeit und Fiktion beginnen zu verschwimmen...

Neben Julio Cortázars titelgebendem Werk befinden sich in dieser einmaligen Anthologie mit Texten aus und über Lateinamerika u. a. die Erzählung Labyrinth von Roberto Bolaño, die hier ebenfalls erstmals in deutscher Sprache vorliegt, sowie das berühmte Essay von Gabriel García Márquez "Der Argentinier, der es fertig brachte, dass alle ihn liebten".

Inhalt:

  • Gabriel García Márquez: Der Argentinier, der es fertig brachte, dass alle ihn liebten. Ein Nachruf auf Julio Cortázar, von García Márquez kurz nach dessen Tod 1984 verfasst. Aus dem Spanischen von der bekannten Übersetzerin Elke Wehr, der im Anhang des Buches ebenfalls ein kurzes Portrait gewidmet ist.
  • Julio Cortázar: Fantomas gegen die multinationalen Vampire. Eine skurrile Erzählung rund um einen Comic-Superhelden, der den Hintermännern einer weltweiten Büchervernichtung auf der Spur ist, bis die Ausmaße der Missstände deutlich werden. Diese Erzählung erscheint zum ersten Mal in deutscher Sprache mit Illustrationen im Vierfarbdruck.
  • Alban Nikolai Herbst: Lena Ponce. Eine Erzählung des deutschen Autors, die im Buenos Aires der Gegenwart angesiedelt ist. Lena Ponce ist eine Liebesgeschichte, in der der Protagonist alles für eine mysteriöse Frau zu tun bereit ist, die er gerade erst kennengelernt hat. Der Ich-Erzähler begibt sich dabei in eine für ihn unbegreifliche Welt.
  • Roberto Bolaño: Labyrinth. Aus dem posthum erschienenen Erzählband "El secreto del mal" des chilenischen Schriftstellers Roberto Bolaño erscheint diese Geschichte erstmals auf Deutsch. Bolaño spinnt rund um eine Schwarz-Weiss-Fotografie, auf der acht Personen zu sehen sind, eine fiktive Geschichte im Paris der 70er Jahre.
  • Guadalupe Santa Cruz: Plasma. Plasma ist ein Ausschnitt des gleichchnamigen Romans der hierzulande unbekannten Chilenin Guadalupe Santa Cruz. Die Schriftstellerin und visuelle Künstlerin malt mit ihren Worten ein Mosaik aus intensiven Szenen, die im Drogen- und Verbrechermilieu angesiedelt sind.
  • Claudia Hammerschmidt: Guillermo Cabrera Infante, Portrait mit einem Romanausschnitt aus: Drei traurige Tiger. Die Cabrera Infante-Spezialistin Claudia Hammerschmidt gibt eine Einführung zu dem kubanischen Schriftsteller. Es folgt ein Auszug aus dessen Roman "Drei traurige Tiger": Ein halbverhungerter junger Mann vom Land bittet in Havanna einen wohlhabenden Mann um Hilfe ...
  • Matthias Politycki: Das letzte Lächeln des Herrn Broder Broschkus. Nie wieder Deutschland! Mit diesen Worten beginnt der Text eines der interessantesten deutschen Autoren der Gegenwart. Nach einem Pauschalurlaub auf Kuba beschließt Broder Broschkus alles hinzuschmeissen, den Job, die Ehe, die ganze bisherige Identität, um endgültig auszuwandern. Der Leser begleitet ihn auf seinen letzten Schritten durch Hamburgs Straßen. Matthias Polityckis ursprünglich zweites (letztendlich aber gestrichenes) Kapitel aus seinem aufregenden Roman "Herr der Hörner".
  • Juan Villoro: Die ewige Rückkehr zur bärtigen Frau. Eine Hommage des mexikanischen Schriftstellers und Essayisten an seine Heimatstadt, Mexiko-City. In dieser faszinierenden Beschreibung der Millionenmetropole, ihrer guten und ihrer schlechten Seiten, behält die Liebe das letzte Wort.
  • Keto von Waberer: Das Katzenhaus. Die bekannte deutsche Schrifstellerin Keto von Waberer schildert hier in eindrucksvollen Bildern die Ereignisse eines schläfrigen mexikanischen Sommers. Eine junge Frau, unschlüssig über ihren Lebensweg, taucht in die Einzelschicksale ihrer Nachbarinnen ein und erkennt allmählich das Geheimnis des Katzenhauses.
  • Santiago Roncagliolo: Der Fahrgast neben mir. Eine flinke Geschichte des in Barcelona lebenden Peruaners Santiago Roncagliolo. Nachdem er auf einer Taxifahrt in einen Unfall verwickelt wurde, muss ein Mann den Bus nehmen und macht eine interessante Bekanntschaft. Diese Erzählung erscheint hier erstmals in deutscher Sprache. 

 

Vorw. v. Gabriel García Marquez. Beiträge v. Roberto Bolano, Alfre Politycki, etc.

Mehr Infos...

Verlag: