Mellopolis ʼ48 – Eine Reportage. Vision einer Gesellschaftsordnung nach der Überwindung des Kapitalismus. Von Jakob Schäfer

Mellopolis '48 - eine Reportage umreißt die Vision einer Gesellschaftsordnung nach der Überwindung des Kapitalismus. Anhand einer fiktiven Reportage aus der "Stadt der Zukunft" (Mellopolis) wird anschaulich, wie sich das gemeinschaftliche Leben in einer egalitären Gesellschaftsordnung abspielen könnte. Damit wird keine Prognose dargelegt und auch kein Plan entwickelt, wie die Mechanismen der politischen Meinungsbildung und Entscheidungsprozesse abzulaufen haben. Die in der "Reportage" zum Ausdruck kommende Vision vermittelt aber eine Alternative zur kapitalistischen Gesellschaftsordnung, und zwar als eine Möglichkeit, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

ISBN 978-3-7003-2312-9     12,90 €  Portofrei     Bestellen

Jakob Schäfer, Jahrgang 1948, hat jahrzehntelang in der Industrie gearbeitet und ist - neben seiner Mitwirkung in der Klimaschutzbewegung - auch im Rentenalter weiterhin gewerkschaftlich aktiv. Zusammen mit Guenther Sandleben veröffentlichte er 2013 im isp-Verlag "Apologie von links. Zur Kritik gängiger linker Krisentheorien". 2022 erschien im Verlag new academic press sein Buch Die Warengesellschaft und die Herausforderung der multiplen Krise.

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Ich und wir. Jenseits des Kapitalismus: Jakob Schäfers Science-Fiction-Roman »Mellopolis ’48« Von Helmut Dahmer → junge Welt 19.04.2024

Eine Traumstadt als Alternative. Wie sieht die utopische Stadt aus – nach dem »breiten Aufruhr«? »Mellopolis ’48« von Jakob Schäfer ist eine Reportage aus der Zukunft. Von Helmut Dahmer → nd 11.03.2024

Utopisch gedacht. Aufgeblättert: »Mellopolis ’48 – Eine Reportage« von Jakob Schäfer Von Johann-Friedrich Anders → ak 16.01.2024

 

Erstellt: 12.05.2024 - 13:47  |  Geändert: 01.06.2024 - 10:46