14. Von Jean Echenoz

14 von Jean EchenozFrankreich, 1914: Ein idyllischer Sommertag, Anthime radelt durch die sonnenbeschienene Vendée. Er hört die Sturmglocken läuten, das Signal für die allgemeine Mobilmachung. Mit der alle gerechnet haben, nur nicht an einem Samstag, dem 1. August.

ISBN 978-3-446-24500-6      14,90 €  Portofrei       Bestellen

Echenoz erzählt vier Kriegsjahre im Zeitraffer: Fünf Männer ziehen in den Krieg, eine schwangere Frau wartet auf die Rückkehr von zweien von ihnen. Bleibt zu erfahren, ob sie wiederkommen. Und wann. Und in welchem Zustand. Der Erste Weltkrieg ist heute nicht mehr mit traditionellen Mitteln darstellbar. Echenoz als Meister der Romansubversion zeigt, wie es anders gelingt.

Mehr Infos...

«14» – Jean Echenoz' Kriegsroman. Helden wider Willen Von Ingeborg Waldinger -> NZZ vom 5.04.2014

Roman "14" über den Ersten Weltkrieg. So banal fangen Kriege an. Unheimlich menschlich: Den Weg zum großen Töten schildert Jean Echenoz als abstruse Verstrickung von Offizierslogik und Wirtschaftskalkül, von kleinen Alltagssorgen und großem Überlebensdrang. Unter allen aktuellen Schilderungen zum Ersten Weltkrieg ist der Roman einzigartig. Von Joseph Hanimann -> SZ vom 25.02.2014

 

Erstellt: 08.04.2014 - 12:22  |  Geändert: 16.02.2019 - 06:07

 

Autoren: 
Verlag: