Die Versuchung des heiligen Antonius. Von Gustave Flaubert

Über 25 Jahre arbeitete Gustave Flaubert an seinem Roman "Die Versuchung des heiligen Antonius". Als dieser 1874 erstmals vollständig erschien, reagierten die Zeitgenossen des Schriftstellers mit Unverständnis. Zu ungewohnt erschien ihnen die szenische Form des Romans, zu fremd war ihnen die Vorstellung von der Gleichwertigkeit der Religionen. Flaubert bezeichnete das Buch dennoch als wichtigstes seiner Werke. 

ISBN 978-3-96318-114-6     18,00 €  Portofrei     Bestellen

"Das Herz schwillt mir vor Ekel ob dieser viehischen Götter, die immer nur Mord und Blutschande vorhaben" (aus "Die Versuchung des heiligen Antonius). Der Kampf des Einsiedlers Antonius gegen die Versuchung durch Teufel und Dämonen faszinierte Künstler seit dem Mittelalter. Auch Gustave Flaubert ließ das Thema nicht los. 

216 Seiten. Leinen mit Lesebändchen.

Mehr Infos...

Stimmen zum Buch:

"Ich las Flauberts Heiligen Antonius – mit Staunen über den polyhistorischen Nihilismus des großartigen Werks, das im Grunde auch nur ein Katalog aller menschlichen Dummheiten ist. Der Irrsinn der religiösen Welt lückenlos vorgeführt." (Thomas Mann)

"Das ganze Temperament des großen Künstlers brach in den unvergleichlichen Seiten der Versuchung des heiligen Antonius hervor, in denen Flaubert weitab von unserem armseligen Leben, den asiatischen Glanz vergangener Zeitalter wiederaufleben ließt, deren mystische Auf- und Abschwünge, deren müßiggängerische Tollheiten und deren Grausamkeiten, hervorgerufen durch die drückende Langeweile, die Überfluss und Gebete mit sich bringen, noch ehe man diese bis zur Neige ausgekostet hat." (Joris-Karl Huysmans)

"Flaubert hatte erwogen, aus der Versuchung eine Art großes Drama zu machen, einen Faust, der das ganze Universum der Religionen und der Götter in sich geschlungen hätte." (Michel Foucault)

Das Buch auf Wikipedia

Gustave Flaubert auf Wikipedia

 

Erstellt: 27.12.2021 - 07:25  |  Geändert: 27.12.2021 - 07:25