Von Netzwerken zu Märkten. Die Entstehung eines globalen Getreidemarktes. Von Martin Bühler

Globale Märkte werden von den einen gelobt, von den anderen verteufelt. Doch wie sind sie entstanden und wie lassen sie sich soziologisch untersuchen? Dieses Buch zeigt sowohl an modernen als auch an vormodernen Getreidemärkten, wie sich eine Konkurrenz verschiedener Angebote einstellen konnte. Vergleichspraktiken und Publikumsimaginationen haben sich historisch derart verändert, dass während des 19. Jahrhunderts Handelsnetzwerke von globalen Beobachtungshorizonten überlagert wurden und die Kaufleute zunehmend mit einem globalen Markt rechnen mussten.

ISBN 978-3-593-50937-2     39,95 €  Portofrei     Bestellen

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Während die aktuelle Presse von immer neuen protektionistischen Maßnahmen für die Weltmärkte berichtet und unsere gegenwärtige Zeit nur mehr als eine Phase der Globalisierung erscheint, bleibt das Interesse an der historischen Erforschung globaler Märkte weiterhin hoch. Martin Bühler nähert sich ihrer Entstehung aus einer neuen Perspektive. Von Bastian Linneweh → hsozkult 20.11.2019

Presse:

»Die Interdisziplinarität bleibt das Hauptverdienst von Martin Bühlers Studie, die sowohl für Historikerinnen und Historiker als auch für Soziologinnen und Soziologen mit Gewinn zu lesen ist. Sie hat das Potential, in beiden Fächern Studien anzuregen, die sich von der Stärke der jeweils anderen Disziplin inspirieren lassen: theoretisch fundierte historische und empirisch geerdete soziologische Analysen.« Veronika Settele. Sehepunkte, 15.02.2020

Der Autor:

Martin Bühler, Dr. phil., ist Visiting Scholar am Department of Sociology der London School of Economics and Political Science.

 

Erstellt: 26.01.2021 - 09:33  |  Geändert: 27.01.2021 - 09:22