Baruch de Spinoza zur Einführung. Von Helmut Seidel

Baruch de Spinoza (1632-1677) gehört zu jenen frühen Philosophen der Aufklärung, die durch kritische Befragung für die heutige Zeit wiederentdeckt werden können. Denn die Gedanken seines Hauptwerks, der Ethik, nach der geometrischen Methode dargestellt, führen in ihrer metaphysischen Spekulation über das Wesen Gottes und der Natur direkt hin zu drängenden ökologischen Fragen unserer Zeit. Darüber hinaus hat Spinoza sich in kleineren Schriften, so etwa dem Tractatus Theologico-Politicus, mit der Vereinbarkeit von Naturrecht und Staatsordnung auseinandergesetzt.Helmut Seidel gelingt es, Spinoza nicht nur als "kostbare Antiquität" darzustellen, sondern frei vom Staub der Jahrhunderte als aktuellen Vordenker einer Toleranz, "die nicht wie ein schönes Ideal über der Wirklichkeit schwebt, sondern sich der Schwierigkeiten ihrer Verwirklichung voll bewußt ist".

ISBN 978-3-88506-644-6     13,00 €  Portofrei     Bestellen

In der JUNIUS-Reihe "Zur Einführung" gibt Helmut Seidel einen pointierten Überblick über das Gesamtwerk von Spinoza.

Mehr Infos...

Aus dem Inhalt:

Kapitel I Spinoza im philosophischen Diskurs der Gegenwart

Kapitel II Spinozas philosophische Lebensform

Kapitel III Der Weg zum wahren Gut oder Über die Methode

Kapitel IV Substanz - Attribut - Modus

Kapitel V Inadäquate und adäquate Ideen

Kapitel VI Affekt und Vernunft

Kapitel VII Spinoza und das Entfremdungsproblem

Kapitel VIII Amor Dei intellectualis

Kapitel IX Spinozas Stellung zur und in der Geschichte der Ethik

Kapitel X Spinoza und die Politik

Kapitel XI Die Methode der Bibelauslegung

Kapitel XII Naturrechtslehre

Kapitel XIII Spinoza-Forschung im Aufwind

Spinoza auf Wikipedia

Der Autor:

Helmut Seidel (1929-2007) war Professor für Philosophie an der Universität Leipzig und Leiter des dortigen Fachbereichs Geschichte der Philosophie.

Der Autor auf Wikipedia

 

Erstellt: 02.11.2020 - 06:48  |  Geändert: 02.12.2020 - 17:54

Autoren: 
Verlag: