Warum Denken traurig macht. Zehn (mögliche) Gründe. Von George Steiner

Einen brillanten Essay, eine Variation in zehn Sätzen über Glanz und Elend des Denkens legt George Steiner hier vor. Was geschieht in unserem Geist, wenn wir zu grübeln beginnen? Ist es möglich, "gradlinig" zu denken? Und ist es ein Grund zur Verzweiflung, dass man selbst in Momenten größter Intimität die Gedanken des Geliebten nicht erfassen kann?

ISBN 978-3-518-46733-6     10,00 €  Portofrei     Bestellen

 

Mehr Infos...

Leseprobe des Verlags

kontertext: Aufstand gegen die Welt des Sekundären. Georg Geiger - Was uns der kürzlich verstorbene Universalgelehrte George Steiner an Gedanken hinterlässt. Ein Kontertext zum klassischen Nachruf. → Infosperber 23. Feb 2020

Der Autor:

George Steiner, geboren 1929 in Paris, lehrte vergleichende Literaturgeschichte in Genf und Cambridge. Ab 1994 war er Professor für Komparatistik an der Universität Oxford (Lord-Weidenfeld-Lehrstuhl). Am 3. Februar 2020 verstarb George Steiner im Alter von 90 Jahren in Cambridge. 

 

George Steiner: Die Schule des Lesens | Sternstunde Philosophie → SRF Kultur Youtube 03.01.2014

 

Erstellt: 25.02.2020 - 07:38  |  Geändert: 01.03.2020 - 19:48

Autoren: 
Verlag: