Lucy Cousins: Tock Tock Tock. Buchempfehlung von Britta Kiersch

Tock Tock Tock. Von Lucy CousinsBuchempfehlung
Lucy Cousins: Tock Tock Tock       Aladin    978-3-8489-0099-2      12,90 €

Die wunderbare Lucy Cousins hat wieder zugeschlagen. In ihrem unverkennbaren plakativen Illustrationsstil mit den schwarzen Umrandungen hat sie eine locker-lustige Geschichte über einen kleinen Specht erdacht, dem sein Vater gerade beigebracht hat, wie man ein ordentliches Loch hackt.

Sein Auftrag an den Sprössling lautet: „Dann zieh mal los mein kleiner Hacker, üb schön weiter, halt dich wacker.“ Und genau das macht unser kleiner Ich-Erzähler voller Eifer. Was auch immer ihm vor den Schnabel kommt, wird „gelocht“. Allerdings tut er das nicht draußen im Wald, wie das unter Spechten üblich ist, sondern in einem Haus. Kleider, Sessel, Teddys, Bilder, eine Zeitschrift, das Klo, Seife und Shampoo, eine Uhr, die Waschmaschine, das Bügelbrett und was die Speisekammer zu bieten hat – nichts ist vor dem völlig enthemmt hackenden Specht sicher. Dann kehrt er ziemlich erschöpft aber glücklich zu seinem Vater zurück.

„O Paps, das hätt’st du nie gedacht, wie viele Löcher ich gemacht. Das Hacken ist sooo wunderschön. So könnt es immer weiterhgehn.“

Wir erfahren nicht, was die Bewohner des Hauses zu seiner Leistung zu sagen haben. Und das ist das Lustige an dem Buch: Man kann sich nur vorstellen, wem all die Dinge gehören, die so durchlöchert werden und man fühlt mit ihnen. Trotzdem ist es amüsant zu sehen, was dem Specht alles zum Opfer fällt und wir er sich von Seite zu Seite in einen regelrechten Rausch steigert. Zumal sich die Löcher auch real im Buch wiederfinden und als Ergebnis sehr plastisch wahrnehmbar sind.

Dieses Buch will Kindern nichts beibringen sondern einfach nur Spaß machen und das schafft es mit Links.

 

Von Britta Kiersch

Lucy Cousins: Tock Tock Tock

 

Die Illustrationen wurden mit Genehmigung des Aladin-Verlags (Cpyright) veröffentlicht.

Erstellt: 19.08.2015 - 08:25  |  Geändert: 24.08.2015 - 10:30

Themen: