Verdammter Sex. Für eine neue christliche Sexualmoral. Von Margaret A. Farley

Verdammter Sex. Für eine neue christliche Sexualmoral. Von Margaret A. Farley Was passiert, wenn eine Ordensschwester und Yale-Professorin ein Buch über Sexualethik schreibt und darin begründet, dass Masturbation, Homosexualität und Scheidung durchaus mit der katholischen Glaubenslehre vereinbar sind? Der Vatikan ist erzürnt und sieht in dem Buch eine "große Gefahr für alle Gläubigen". Aber lesen Sie am besten selbst! Ein Aufschrei ging durch den Vatikan, ein Prüfungsausschuss wurde gegründet, die Glaubenskongregation warnte vor einer "großen Gefahr für die Gläubigen". Doch was war passiert? Eine Frau hatte ein Buch veröffentlicht, in dem sie eine neue, moderne christliche Sexualmoral entwickelt.

ISBN 978-3-8062-2985-1      29,95 €  Portofrei         Bestellen

Sie behauptet, dass es theologische Begründungen auch für homosexuelle Beziehungen, Masturbation und Wiederheirat gibt. Themen, die laut Vatikan mit katholischer Theologie nicht vereinbar sind. Umso ärgerlicher für die Kirche, dass die Autorin nicht nur Professorin an der Universität Yale ist, sondern auch Ordensschwester. Schwester Margaret Farley löste weltweit Kontroversen aus mit einem Buch, das nun endlich auch in deutscher Sprache zugänglich ist. Sie behandelt die wichtigsten Fragen aus den Bereichen Körperlichkeit, Gender und Sexualität, um dann ausführlich ihr Konzept einer gerechten Sexualethik zu beschreiben. Ein Muss für alle, die an aktuellen Diskussion rund um die Kirche interessiert sind!

Mehr Infos...

Kirche und Sex: "Polygamie ist manchmal sinnvoll". Eine Nonne legt sich mit dem Vatikan an: Im Bestseller "Verdammter Sex" kritisiert die US-Theologin Margaret A. Farley die Kirche. Von Papst Franziskus fordert sie ein Umdenken beim Zölibat und plädiert für die ganz große Paarvielfalt. Ein Interview von Christina Rietz -> SPON vom 26.06.2014

 

Erstellt: 08.07.2014 - 16:01  |  Geändert: 20.03.2019 - 08:02

Verlag: