Der Weg in die Katastrophe des Dreißigjährigen Krieges. Die Krisendekade 1608-1618. Von Duchardt Heitz

Der Dreißigjährige Krieg (1618-48), der zu den verheerendsten Ereignissen der deutschen Geschichte zählt, warf lange Schatten voraus. Der renommierte Historiker Heinz Duchhardt beleuchtet in seinem Buch aus einer europäischen Perspektive das hochexplosive Jahrzehnt vor Ausbruch des Krieges, das geprägt war von innen- und außenpolitischen Krisen, von konfessioneller Zuspitzung, Zukunftsangst und der Vorstellung, dass der Weg zwangsläufig ins Chaos führen müsse.
Die Spannung zwischen einer Art "Endzeiterwartung" und dem Bemühen, des Konfliktpotenzials doch noch Herr zu werden, war charakteristisch für diese Zeit. Sie mündete in eines der traumatischsten Ereignisse der Vormoderne überhaupt, das unendliches Leid über die Bevölkerung weiter Teile Europas brachte und den Kontinent grundlegend veränderte.

ISBN 978-3-492-05749-3     24,00 €  Portofrei     Bestellen
Wie konnte es zum Dreißigjährigen Krieg kommen?

Vorwort  Einleitung  Strukturen und Mentalitäten  Erfahrungsraum Europa?  Das Staatensystem  Die Konfessionsproblematik  Ständemacht und Staatsverdichtung  Die "Kleine Eiszeit" und ihre Auswirkungen  Dramatis personae: Akteure und "Komparsen"  Die Römisch-Deutschen Kaiser und ihr Umfeld  Reichsfürsten  Der Papst  Monarchen, Regenten und Staatslenker im Westen Europas  Die "nordischen" Könige  Fürsten im Süden Europas  Dramatis theatra: Die Schauplätze  Das Reich und der Habsburgerstaat  Frankreich  Die italienische Halbinsel  Die Niederlande  England  Skandinavien, Polen-Litauen und das Baltikum  Das russländische Reich  Türkenproblematik und Siebenbürgenfrage  Dramatis finis: Die Allgegenwart von Krisen  Die Suche nach den "Schuldigen"  Die kosmischen und terrestrischen "Botschaften"  Sinnkrisen: Bedrohungssyndrome, Prognostik und Eschatologie  Die Unausweichlichkeit des "Großen Krieges"?  Anhang  Quellen- und Literaturverzeichnis  Abbildungsnachweis

 

Mehr Infos...

 

 

 

Erstellt: 25.02.2020 - 15:02  |  Geändert: 28.02.2020 - 09:58

Verlag: