Der Faktor Fidel. Ein politisches Zeugnis für Kuba und die Welt. Von Katrien Demuynck und Marc Vandepitte

Der Faktor Fidel.   Ein politisches Zeugnis für Kuba und die Welt. Von Katrien Demuynck und Marc VandepitteFidel begann seine eigentlich unmögliche Mission im Sommer 1952. Faktisch war er allein. Die traditionellen Parteien waren korrupt, opportunistisch, die KP dachte nicht an eine Revolution. Fidel gründete eine kleine Untergrundarmee.

ISBN 978-3-88975-190-4     15,00 €  Portofrei      Bestellen

Ihr Versuch zur Erstürmung der zweitgrößten Militärkaserne am 26. Juli 1953 scheiterte. Fast alle wurden sofort exekutiert, die Überlebenden inhaftiert. Fidel gab nicht auf. Er triumphierte ein paar Jahre später. Weshalb waren die kubanischen Revolutionäre siegreich, konnten sie eine sozialistische Gesellschaft vor der Tür der USA aufbauen und wie überstehen sie sie kontinuierliche Blockade bzw. Aggression der US-amerikanischen Supermacht? Was bewegt dieses Drittweltland dazu, mehr Ärzte in die ganze Welt zu entsenden als die gesamte Weltgesundheitsorganisation? Um das zu verstehen, sollte man die Pläne des "Architekten" dieser Kubanischen Revolution kennen. Das Studium tausender Seiten von Briefen, Reden, Interviews und heutiger Überlegungen kann die Wirkung Fidels aufzeigen. Dabei handelt es sich um eine Rekonstruktion, weil Fidel seine Ideen nie systematisiert hat. Er hat sich jeglicher Form von Dogmatismus widersetzt und sogar mit seinen eigenen Ideen nie eine eigene "Doktrin" ausgearbeitet. Fidel ist Autodidakt, ein eigensinniger Denker. Daraus folgt eine originelle, imteressante und unorthodoxe Mischung verschiedener Einfl üsse. So vereint er Elemente des Marxismus, des ethischen Humanismus von José Martí und radikaler Christen. Sein Held ist Don Quichotte, für einen klassischen Kommunisten unvorstellbar.

Inhaltsverzeichnis Einleitung 7 Kapitel 1 Die Geschichte Kubas 1.1 Die Kolonialzeit und der Unabhängigkeitskampf 12 1.2 Die Republik 23 1.3 Der bewaffnete Kampf (1953 - 1959) 34 1.4 Die Revolution nimmt Gestalt an (1959 - 1960) 39 1.5 Geburt und Entwicklung des Sozialismus (1961-1975) 43 1.6 Fortsetzung der Entwicklung des Sozialismus und Verbesserung (1975 - 1990) 52 1.7 Die Sonderperiode (1990 - ...) 60 Kapitel 2 Fidel der Stratege 2.1 Die Bedingungen schaffen 70 2.2 Ans Volk glauben und darauf setzen 78 2.3 Der Lernprozess 82 2.4 Propaganda und Medien 85 2.5 Die Kunst zu warten 89 2.6 Die Avantgarde 96 2.7 Einheit 99 2.8 Eine breite Front 109 2.9 Das Vermeiden der Instrumentalisierung 118 Kapitel 3 Der ideologische Kompass 3.1 Die ideologischen Quellen 124 3.2 José Martí 129 3.3 Undogmatisch, aber prinzipientreu 136 3.4 Die Position in Bezug auf die Religion 141 3.5 Die Position in Bezug auf die Kultur 147 3.6 Demokratie 150 Kapitel 4 Die Liebe, die Ethik und die Frage der Gewalt 4.1 Die marxistische Tradition 158 4.2 Die Rolle der Ethik in der Kubanischen Revolution 164 4.3 Der ethische Wert der Kubanischen Revolution 170 4.4 Die Frage der revolutionären Gewalt 179 4.5 Die Ethik: ein Pluspunkt 188 Epilog Revolution 195 Chronik 196 Bibliographie 204

Mehr Infos...

 

Erstellt: 16.09.2015 - 14:23  |  Geändert: 06.11.2015 - 09:33

Verlag: