Westfälisches Dampfboot

Die Wissenschaft vom Wert. Die Marxsche Kritik der politischen Ökonomie zwischen wissenschaftlicher Revolution und klassischer Tradition. Von Michael Heinrich

Mit dem Zusammenbruch des Realsozialismus wurde die Marxsche Theorie fragwürdig. Zwischen pauschaler Todeserklärung und trotziger Verteidigung schien kein Platz für eine wirkliche Diskussion Marxscher Texte und ihrer intellektuellen Zusammenhänge. Michael Heinrichs inzwischen zum Klassiker avancierte Arbeit bildet hier einen Kontrapunkt. In seiner am "frühen" wie am "späten" Marx ansetzenden Untersuchung setzt er die Marxsche Ökonomiekritik sowohl zur Klassik wie zur Neoklassik in Beziehung und legt dabei tiefgreifende Ambivalenzen frei.

ISBN 978-3-89691-454-5     35,00 €  Portofrei     Bestellen

Das inhumane Kreditregime über Griechenland. Von Georgios Kassimatis

Das "griechische Problem" ist nicht nur ein Problem Griechenlands. Es ist vielmehr auch ein Problem Europas und hat weltweite Verwicklungen zur Folge. Denn es betrifft im Kern die Geltung der Grundprinzipien von Rechtmäßigkeit und politischer Praxis, die - so der Standpunkt von Georgios Kassimatis - Produkt der politischen Kultur Europas und die Basis des sozialpolitischen Weltsystems, der bürgerlichen Demokratie, darstellt. Vor diesem Hintergrund nimmt der Autor die Kredite und die Kreditvergabe an Griechenland als solche zur Grundlage für seine facettenreiche Analyse.

ISBN 978-3-89691-113-1     24,00 €  Portofrei     Bestellen

Die Bankenrettungen während der Finanzkrise 2007 - 2009 in Deutschland. Zur Kritik der Systemrelevanz. Von Andreas Kallert

Andreas Kallert zeichnet in einer kritisch-materialistischen Analyse nach, wie während der globalen Finanzkrise ab 2007 seitens der öffentlichen Hand dreistellige Milliardensummen für die Rettung von Finanzinstituten mobilisiert werden konnten. Die Strategie der Systemrelevanz mitsamt der Vereinnahmung aller BürgerInnen als potentielle Opfer der Finanzkrise spielte hierfür die entscheidende Rolle. Die Arbeit liefert eine fundierte Kritik der Systemrelevanz, die sich in Gesetzen und Institutionen materialisiert hat und zum Passepartout für den Zugriff auf öffentliche Mittel geworden ist.

ISBN 978-3-89691-112-4     32,00 €  Portofrei     Bestellen

Verkehr im Kapitalismus. Von Oliver Schwedes

Der Verkehr im Kapitalismus ist einer der größten CO2-Produzenten. Gleichzeitig ist er der einzige Sektor, in dem die Klimagasemissionen bis heute steigen, während etwa im Energiesektor oder den privaten Haushalten politische Erfolge erzielt wurden Der Verkehrssektor scheint besonders zu sein und die politische Gestaltungsmacht ist dort offensichtlich geringer als in anderen gesellschaftlichen Bereichen. Wenn zukünftig auf die Verkehrsentwicklung stärker politisch Einfluss genommen werden soll, um eine nachhaltige Entwicklung zu unterstützen, ist es zunächst wichtig, die besondere Bedeutung des Verkehrs in kapitalistischen Gesellschaften zu verstehen.

ISBN 978-3-89691-098-1     20,00 €  Portofrei     Bestellen

"Maschine zur Brutalisierung der Welt"? Der Erste Weltkrieg - Deutungen und Haltungen 1914 bis heute. Hrsg. Axel Weipert, Salvador Oberhaus, Detlef Nakath und Bernd Hüttner

Der Erste Weltkrieg kann nur mit einem internationalen Fokus und einer breiten Perspektive angemessen beschrieben werden. Auf dieser Basis widmet sich der Sammelband drei in der Forschung und öffentlichen Debatte oft vernachlässigten Themenfeldern.Gefragt wird zum einen nach den Bezügen zwischen dem Krieg und der politischen Linken. Wie wirkte sich der Konflikt auf Arbeiterbewegung und linke Intellektuelle aus, wie deuteten sie ihn? Und wie reagierten sie auf diese Umwälzung?

ISBN 978-3-89691-108-7     35,00 €  Portofrei     Bestellen
Kostenloser DownloadPDF

Der Erste Weltkrieg kann außerdem als ein wichtiger Impulsgeber radikalnationalistischer und militaristischer Weltbilder verstanden werden. Eric Hobsbawm nannte ihn deshalb eine "Maschine zur Brutalisierung der Welt".

Welche Rolle spielte der Krieg für die Entwicklung und den Charakter des Nationalsozialismus? Und schließlich: Wie sind die erinnerungs- und geschichtspolitischen Standpunkte einzuordnen, die auch und gerade hundert Jahre nach dem Beginn des Krieges wieder für breite öffentliche Debatten sorgten?

Europa: Krise und Ende? Von Étienne Balibar

Die Krisen In Europa überlagern sich - und sie sind auch Krisen der Europäischen Union:Von der Finanzkrise 2008 bis zur Krise der europäischen Institutionen angesichts der Flucht von immer mehr Menschen aus Krieg und Not "nach Europa", von der zunehmenden neoliberalen Verengung der Weiterentwicklung der EU bis zur Bedrohung gerade Europas durch den Terror des sog. "Islamischen Staates" steht die EU vor ungelösten und offenbar schwer lösbaren Herausforderungen.

ISBN 978-3-89691-842-0     24,90 €  Portofrei     Bestellen

Wozu brauchen wir das? Bildungsphilosophie und pädagogische Praxis Von Stephan Geuenich, Daniel Krenz-Dewe, Janek Niggemann, Robert Pfützner und Katrin Witek

Unter dem Diktum der "Anwendungsorientierung" schwindet das Bewusstsein für die Bedeutung einer philosophischen und theoretischen Reflexion von Bildung. Die Frage "Wozu brauchen wir das?" erscheint häufiger in erziehungswissenschaftlichen Lehrveranstaltungen. Doch stellt für pädagogische Theorie und Praxis der Bildungsbegriff eine unverzichtbare Orientierungskategorie dar? Oder lässt sich auch ohne den Bezug auf eine Idee von Bildung verantwortliches pädagogisches Handeln denken?

ISBN 978-3-89691-854-3     27,90 €  Portofrei     Bestellen

Radikale Kritik und emanzipatorische Praxis. Ausgewählte Schriften kommentiert von WegbegleiterInnen. Von Wolf-Dieter Narr

Wolf-Dieter Narr hat die Entwicklung sowohl der Politikwissenschaft als auch der außerparlamentarischen Linken in der Bundesrepublik seit den späten 1960er Jahren mitgeprägt. Inspiriert von Marx, Weber und Adorno hat er neben wichtigen staats- und demokratietheoretischen Texten eine Vielzahl von Analysen zur menschenrechtlichen Entwicklung der Bundesrepublik, zur politischen Ökonomie und zur Hochschulpolitik verfasst. Sein Selbstverständnis ist das eines politischen Intellektuellen, der Wissenschaft im Sinne gesellschaftlicher Emanzipation betreibt und aktiv in soziale Auseinandersetzungen interveniert. Dabei entwickelt er einen Begriff von Menschenrechten, der diese nicht durch idealistische Überhöhung politisch entkräftet, sondern sie "im Geflecht der natürlichen und sozialen Bedingungen" aktualisiert.

ISBN 978-3-89691-298-5     25,00 €  Portofrei     Bestellen

Die subjektlose Gewalt. Theorie der Entstehung buergerlicher Staatsgewalt. Von Heide Gerstenberger

Heide Gerstenbergers umfassende Studie fand ein breites internationales Echo. Dieses mündete in eine englische Ausgabe des vielbeachteten Werks. Auf dem deutschen Markt war das Buch zuletzt nur als Ebook erhältlich. Wegen der vielfachen Nachfrage wird die gedruckte Ausgabe jetzt wieder zugänglich gemacht.

ISBN 978-3-89691-116-2     45,00 €  Portofrei     Bestellen

Karl Marx, Friedrich Engels - neu ediert und neu erschlossen. Rezensionen und Reflexionen. Von Jens Grandt

Die Neuedition der Schriften von Karl Marx und Friedrich Engels in der MEGA, frei von ideologischer Inanspruchnahme und nach streng philologischen Kriterien, ermöglicht nach dem Epochenumbruch erstmalig eine unverfälschte Sichtweise auf die Klassiker des Sozialismus. Jens Grandt hat diesen Prozess in zahlreichen Rezensionen begleitet. Verbindende Texte stellen die Bände und Artikel in den Zeithorizont ihres Entstehens. Kleine Essays vertiefen Aspekte des tiefgründigen, manchmal widersprüchlichen Werkes und eröffnen neue Einblicke in dieses.

ISBN 978-3-89691-287-9     25,00 €  Portofrei     Bestellen

Seiten