Gesellschaft

Die sedierte Gesellschaft. Wie Ritalin, Antidepressiva und Aufputschmittel uns zu Sklaven der Leistungsgesellschaft machen. Von Lena Kornyeyeva

Die sedierte Gesellschaft. Wie Ritalin, Antidepressiva und Aufputschmittel uns zu Sklaven der Leistungsgesellschaft machen. Von Lena KornyeyevaDamit die Leistung stimmt, schlucken Kinder Ritalin; Studenten betreiben Hirndoping, und wer im Job überfordert ist, nimmt Antidepressiva. Inzwischen sind in Deutschland mehr als achtmal so viele Menschen von verschreibungspflichtigen Medikamenten abhängig wie von illegalen Drogen. Lena Kornyeyeva erklärt, warum Wirtschaft und Politik gleichermaßen davon profitieren, und schildert erschreckende Fallbeispiele aus ihrem Alltag als Psychologin. Sind wir dabei, das Beste und Wertvollste aufzugeben, was wir besitzen: unseren Verstand?

ISBN 978-3-453-20060-9      12,99 € Portofrei       BestellenWarenkorb

Schlafgänger von Dorothee Elmiger

Schlafgänger von Dorothee ElmigerIrgendwo tief im europäischen Wald begegnen sie sich. Grenzgänger, Schmugglerinnen, Flüchtlinge, Arbeiterinnen, Asylbewerber, Kontrolleure, Künstlerinnen, Instrumentalistinnen, Schauspieler, Journalisten, Stipendiaten, Logistiker, Studentinnen, Geister. Sie kommen von überall. Sie alle sind Stellvertreter unserer Zeit, und sie führen ein Gespräch. Über Herkunft und Gerechtigkeit, über Körper und Staat, Import und Export, Heimat und Migration, über Glück, Musik und den Tod.
Dorothee Elmiger hat einen Roman geschrieben, der die brisanten Fragen unserer Gegenwart ausleuchtet. Und sie findet dafür eine Sprache, wie sie zuvor in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur noch nicht zu hören war.

ISBN 978-3-8321-9742-1    18,00 €  Portofrei     BestellenWarenkorb

Schriften, 2 Bde. von Stuart Hall (Erscheint Juni 2014)

Schriften, 2 Bde. von Stuart HallFür Cultural Studies-Begründer Stuart Hall muss Theorie im Befreiungsinteresse politisch eingreifend sein. Seine hier in zwei Bänden versammelten "Schriften" sind zeitlos aktuelle Klassiker.
Stuart Hall befasst sich mit Medien- und Massenkultur, mit der Neuen Rechten und Rassismus, mit marxscher Theorie und kritischen Analysen linker Politik. Er entwickelte die bisherigen Grundlagen der Cultural Studies und setzte sich mit Fragen der Postmoderne, der Globalisierung und der kulturellen Identität auseinander. In seinen Untersuchungen zur Kulturpolitik geht er auf den Spuren von Gramsci, Althusser und Derrida der Komplexität und historischen Veränderung von Begriffen wie Kultur, Identität und Differenz nach.

ISBN 978-3-86754-104-6      98,00 €  Portofrei     BestellenWarenkorb

Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstruktur in der Moderne. von Hartmut Rosa

Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstruktur in der Moderne. von Hartmut RosaDas Buch unternimmt erstmals den Versuch, die sich potenzierende Dynamisierung gesellschaftlicher Verhältnisse, wie sie in der jüngsten politischen und digitalen Beschleunigungswelle etwa unter dem Stichwort "Globalisierung" firmiert, systematisch zu erfassen und sie in ihren kulturellen und strukturellen Ursachen ebenso wie in ihren Auswirkungen auf die individuelle und kollektive Lebensführung zu analysieren.

ISBN 978-3-518-29360-7     22,00 €  Portofrei      BestellenWarenkorb

Mauern einreißen! von Anke Domscheit-Berg

Mauern einreißen! von Anke Domscheit-BergKeine Mauer ist so stark, dass man sie nicht einreißen kann Anke Domscheit-Berg ist Spezialistin für Mauern und wie man sie einreißt: Sie wuchs in der DDR auf und begann früh, die Unfreiheit zu hassen. Als Führungskraft und Unternehmerin kämpft sie seit rund 15 Jahren gegen die gläsernen Decken, an die Frauen auf der Karriereleiter nach wie vor stoßen. Als Netzaktivistin setzt sie sich ein für mehr Transparenz und Mitbestimmung in Wirtschaft und Politik. Ihr Buch ist realistisch und optimistisch zugleich und wird alle voranbringen, die von einer solidarischen, freien Gesellschaft ohne Grenzen träumen.

ISBN 978-3-453-20042-5     19,99 €     BestellenWarenkorb

Worum es geht. Flugschrift von Jutta Ditfurth

Worum es geht. Flugschrift von Jutta DitfurthWie wollen wir in Zukunft leben? Es gärt. Kaum wird das Ende der Krise eingeläutet, nimmt die nur ihren nächsten Anlauf. Millionen Menschen fürchten sich vor der Zukunft. Eine winzige Minderheit besitzt Milliarden. Die Mittelschicht wird zerrissen. Angst und Armut lassen bürgerliche Konsense bröckeln. Rassismus und Naturzerstörung wachsen. Vertrauensverluste, panische Reformen, eine mediale Revolution. Wir erleben den Beginn einer Totalveränderung. Ein "Weiter so!" ist unmöglich. Klug und mit Bedacht bringt Jutta Ditfurth Ordnung ins Gestrüpp der Diskussion und legt die Interessen der Beteiligten offen. Ohne jeden Alarmismus stellt sie klar, worum es in Wirklichkeit geht. Sie sagt, was uns droht und was wir tun können. Unter dem Getöse der "News", dem Geschrei der "Reformer", dem Lärm der "Experten" verbergen sich Wege für einen radikalen Humanismus. Eine unverzichtbare Orientierungshilfe für alle, die zum Kern der Debatte vordringen wollen.

ISBN 978-3-86789-154-7     3,99 €  Portofrei     BestellenWarenkorb

Zeit des Zorns. Warum wir uns vom Kapitalismus befreien müssen. Von Jutta Ditfurth

Zeit des Zorns. Warum wir uns vom Kapitalismus befreien müssen. Von Jutta DitfurthEine große Wut durchzieht das Land. Denn wer tritt heute noch für Gerechtigkeit ein? Wer setzt dem außer Rand und Band geratenen Kapitalismus Grenzen? Wer tut etwas gegen Armut und Naturzerstörung? Jutta Ditfurth rechnet ab: mit denen, die das Ideal einer humanen Gesellschaft verraten haben. Vor allem aber: Sie zeigt Wege aus der Resignation und macht den Mutlosen Mut. "Unser Ziel ist, dass Menschen ein Leben ohne Ausbeutung, Diskriminierung, Hunger und Krieg führen können. Dafür sind energischere Maßnahmen als Mahnwachen und Kundgebungen nötig. ( ) Unser Ziel ist eine Gesellschaft, die auf Solidarität aufbaut und auf sozialer Gerechtigkeit, in der es keine Ausbeutung und keine Herrschaft von Menschen über Menschen mehr gibt, eine Gesellschaft, in der wir basisdemokratisch entscheiden, wie wir leben und arbeiten wollen.

ISBN 978-3-86489-027-7    16,99 €  Portofrei     BestellenWarenkorb

Obdachlosenhass und Sozialdarwinismus von Lucius Teidelbaum

Obdachlosenhass und Sozialdarwinismus von Lucius TeidelbaumDie Ärmsten und sozial Isoliertesten als Opfer rechter Gewalt Obdachlose sind die vergessenen Opfer der Gesellschaft. Sie werden von Staat und Gesellschaft ausgegrenzt und auf der Straße angegriffen. Rechte TäterInnen praktizieren gegen obdachlose Menschen einen Sozialdarwinismus der Tat, der durch einen Sozialdarwinismus des Wortes vorbereitet wird. Die MörderInnen eines Obdachlosen 2000 in Ahlbeck waren der Meinung, "Asoziale und Landstreicher hätten im schönen Ahbeck nichts zu suchen". Die MörderInnen eines Obdachlosen in Greifswald gaben an, ihre Opfer angegriffen zu haben, weil "so einer [...] dem deutschen Steuerzahler auf der Tasche liegt".

ISBN 978-3-89771-124-2      7,80 €  Portofrei      BestellenWarenkorb

Was zählt: 2014 Fakten, Trends und Visionen aus Wissenschaft, Politik und Kultur.

Was zählt: 2014 Fakten, Trends und Visionen aus Wissenschaft, Politik und Kultur.von Achermann, Simone; Sigrist, Stephan; Varnholt u. a. .

Was kommt, was geht, was bleibt, was zählt? Das Buch gibt Antworten mit Fakten, Trends und Visionen aus den Bereichen Gesellschaft und Wirtschaft, Technologie, Ökologie und Politik. In kompakter und vergnüglicher Form erfahren wir mehr über die Herausforderungen von morgen und wie wir uns ihnen stellen, Denker und Macher von Richard Sennett bis Peter Licht kommen zu Wort. Außerdem werden Sie im Ideenblog fündig, wie Sie mit der kommenden Öko-Couture Ihre CO2-Bilanz aufpolieren, was Sie von der Normalverteilung des weltweiten Glücks (und Unglücks) haben und wann Sie in Zeiten wie diesen zu einer selbstkühlenden Dose Ihres Lieblingsgetränks greifen sollten.

ISBN 978-3-518-46462-5     8,00 €  Portofrei     BestellenWarenkorb

Ausgrenzung und Herrschaft. Prekarisierung als Klassenfrage von Werner Seppmann

Ausgrenzung und Herrschaft. Prekarisierung als Klassenfrage von Werner SeppmannInnerhalb einer bemerkenswert kurzen Zeitspanne haben sich die Sozialverhältnisse auch in den Metropolenländern dramatisch verändert. Auch in den ehemaligen Wohlstandsgesellschaften breiten sich die Armuts- und Bedürftigkeitszonen aus, ist ein sozialer Abwärtssog, der immer weitere Schichten erfasst, unübersehbar geworden. Die Armutsquote hat in der Bundesrepublik die 20 Prozentmarke erreicht und noch einmal eine ebenso große Gruppe ist beständig vom sozialen Absturz bedroht. Die Lebensverhältnisse sind bis weit in "mittlere" Soziallagen hinein von zunehmender Unsicherheit, oft auch Perspektivlosigkeit geprägt: Wie in früheren Zeiten des Kapitalismus reicht für viele auch ganztätige Erwerbsarbeit nicht mehr zum Lebensunterhalt.

ISBN 978-3-942281-36-2     24,90 €  Portofrei     BestellenWarenkorb

Seiten