Veranstaltung

Siehe auch Kartenvorverkauf Veranstaltungsarchiv

Unsere Ladenräume stellen einen Ort der persönlichen Begegnung und der Kommunikation dar, wo mensch in angenehmer Atmosphäre Anregungen und Erlebnisse durch den direkten Kontakt mit Büchern, Medien und interessanten Menschen erhalten kann.

Gerne stellen wir unsere Ladenräume für kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen, Diskussionsrunden, Literaturzirkeln zur Verfügung.
Für nähere Informationen kontaktieren Sie uns bitte unter: Tel. 0931 35591-0, Fax 0931 35591-73, buchladen@neuer-weg.com

17.07.2014, 20 Uhr: "Der Pfarrer und die Detektive". Buchvorstellung mit Johannes Heibel

Einblicke in innerkirchliche Abläufe bei sexuellem Missbrauch durch Kleriker. „Der Pfarrer und die Detektive“ ist ein Tatsachenbericht. Er beleuchtet auf unvergleichliche Weise, wie die Kirche aber auch staatliche Einrichtungen mit Fällen von sexuellem Missbrauch an Kindern und Jugendlichen umgehen.

03.06.2014, 20 Uhr: Finanzmarktkapitalismus? Zur Kritik einer gängigen Kriseninterpretation und Zeitdiagnose

Die in Gewerkschaften und großen Teilen der Linken verbreitete Vorstellung, der derzeitige Kapitalismus sei als „globaler Finanzmarktkapitalismus“ richtig beschrieben, wird in aller Regel kaum mehr hinterfragt. Krumbein widerspricht grundsätzlich dieser Kriseninterpretation und Zeitdiagnose.

28.05.2014, 20 Uhr: Kommen Sie da runter... Lesung mit Kletteraktivistin Cécile Lecomte

"Kommen Sie da runter!" - das ist der Satz, den die in Deutschland lebende Französin Cécile Lecomte bei ihren politischen Aktionen am öftesten hört. Er wird von der Polizei ausgesprochen und zeigt zugleich deren Verwirrung und Ohnmacht, wenn sie ihr mit unzähligen Kletteraktionen auf der Nase herumtanzt.

19.05.2014, 20 Uhr: 15 Jahre Kosovo-Krieg (1999-2014). Lügen in Zeiten des Krieges. Vortrag und Diskussion mit Michael Kraus

Im aktuellen Ukraine-Konflikt wird immer wieder auf den Kosovo-Krieg 1999 verwiesen. Wie ist die deutsche Rolle im Kosovo-Konflikt zu bewerten: als "ehrlicher Makler" oder als "Kriegstreiber"? Und was lässt sich aus damals für heute lernen?

10.04.2014, 20 Uhr: Ernst Grube. Jude und Kommunist - Eine Verfolgungsgeschichte in Deutschland

Ernst Grube1Die Notwendigkeit der Erinnerung heute. Ernst Grube, geboren 1932 in München, hat als Kind Ausgrenzung und Konzentrationslager erlebt. 1945 wurde er durch die Rote Armee aus dem KZ Theresienstadt befreit.

Seiten